Nachhaltige Aktien, Meldungen

Anlagenbauer verbucht ersten Auftrag aus Südafrika – Aktie legt deutlich zu

Ein Auftrag im Wert von 3,75 Millionen Euro hat der Aktie des börsennotierten Spezialisten für Energieversorgungsanlagen AGO AG Energie + Anlagen kräftig Auftrieb verliehen. Die Anteilscheine legten in Frankfurt am Morgen um 7,11 Prozent zu auf zuletzt 4,82 Euro (9:05 Uhr). Die Aktie hatte seit dem Börsengang der Gesellschaft im Juni 2007 deutlich an Wert eingebüßt. Der Ausgabepreis lag bei 7,00 Euro, nach einem kurzen Anstieg auf 9,08 Euro gaben die Papiere kontinuierlich nach. Der Tiefstkurs lag bei 3,90 Euro (9. April und 5. Mai 2008).

Wie AGO mit Sitz in Kulmbach berichtet, erteilte die Brauerei Heineken den Auftrag zu Planung, Lieferung, Montage und Inbetriebnahme einer Energiezentrale für die neue Brauerei von Heineken South Africa. Zum ersten Mal in der 28jährigen Unternehmensgeschichte werde AGO als Technischer Generalunternehmer in Südafrika tätig. Die Heißwasseranlage mit einer Gesamtleistung von 20 Megawatt soll demnach in Gauteng, einem Vorort von Johannesburg, errichtet werden.
Eine dritte Kessellinie mit einem Auftragswert von zirka 1,0 Millionen Euro und ein über vorläufig fünf Jahre andauernder Wartungsvertrag inklusive der Lieferung von Ersatzteilen werde „optional verhandelt“, heißt es weiter. Durch die reguläre Wartung und die Fernüberwachung der Heißwasseranlage erziele AGO ab Inbetriebnahme im Juni 2009 jährliche Umsätze im sechsstelligen Bereich.

Hans Ulrich Gruber, CFO der AGO AG Energie + Anlagen, sagte: „Neben Auslandsaktivitäten in Griechenland, USA und Russland und der Expansion nach Italien, sind wir nun auch in Südafrika präsent.“ Er hoffe auf Folgeaufträge in der ganzen Welt, so Gruber.

AGO AG Energie + Anlagen: WKN A0LR41 / ISIN DE000A0LR415

Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x