Die Solar8 Energy AG betreibt Photovoltaikanlagen in Süditalien. / Foto: BSW Solar

24.10.14 Anleihen / AIF

Anleger der Solar8 Energy AG sollen auf Geld verzichten

Der kriselnde Solaranlagenbetreiber Solar8 Energy AG will seine Anleiheanleger um ein finanzielles Entgegenkommen bitten. Der Vorstand des Unternehmens kündigte dazu für den kommenden Montag, 27. Oktober, eine Gläubigerversammlung an.  Die Anleger, die der Solar8 Energy AG aus Ratingen 2011 zehn Millionen Euro anvertraut hatten, sollen auf einen Großteil ihrer Zinsen verzichten und einer Verlängerung der Laufzeit um fünf Jahre zustimmen. Eine entsprechende Meldung im Bundesnetzanzeiger werde folgen, hieß es.

Solar8 Energy betreibt vor allem im Süden von Italien mehrere Solaranlagen. Dazu hatte das Unternehmen 2011 eine Anleihe (ISIN DE000A1H3F87) mit stolzen 9,25 Prozent Zinsen auf den Markt gebracht, die eigentlich 2016 zur Rückzahlung fällig wäre. Anhaltende technische Probleme und die Reformen des italienischen Energiegesetzes Conto Energia stürzten die Solar8 Energy AG jedoch in die Krise. Für das erste Halbjahr 2014 verbuchte das Unternehmen knapp eine Million Euro Jahresfehlbetrag. Vorstand Andreas Hoynigg hatte dazu erklärt, die planmäßige Rückzahlung der Anleihe sei nur möglich, wenn es eine Anschlussfinanzierung gebe. Nun sollen die Anleger einer Umgestaltung der Anleihe zustimmen: Die Zinsen sollen von 9,25 Prozent auf 3,0 Prozent pro Jahr reduziert werden, die Laufzeit indes um fünf Jahre bis April 2021 gestreckt werden, so der Plan des Unternehmens. 
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x