Modulfertigung von SolarWorld / Quelle: Unternehmen

24.05.13 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Anleihe-Gläubiger lassen SolarWorld weiter zappeln

Nun ist auch die zweite Gläubigerversammlung der SolarWorld AG wegen mangelnder Teilnahme gescheitert. Diesmal waren die Gläubiger einer Anleihe aufgerufen, die planmäßig 2017 fällig wäre. Anstatt der notwendigen 50 Prozent der Gläubiger fanden lediglich 7,5 Prozent gestern den Weg zu der Veranstaltung. Damit wurde die Beschlussfähigkeit verfehlt. Und SolarWorld muss weiter um die Zustimmung seiner Gläubiger zu dem harten Sanierungskurs kämpfen.

Das ist keine Überraschung. Schon am Vortag waren zu wenig Gläubiger zu der Versammlung  für die Zeichner einer bis 2016 laufenden Anleihe von SolarWorld gekommen. Mit 4,6 Prozent aller Gläubiger war diese Versammlung sogar noch spärlicher besucht gewesen (ECOreporter.de berichtete). Vorstandschef Frank Asbeck hatte daraufhin die Hoffnung geäußert, sowohl Gläubiger als auch Aktionäre bis August 2013 von dem Sanierungsplan zu überzeugen.
Dieser sieht einen Schuldenschnitt vor. Die Anleihe-Gläubiger, denen der Bonner Solarkonzern allein rund 550 Millionen Euro schuldet, sollen auf einen Großteil ihrer Ansprüche verzichten und diese in neue Aktien tauschen. Das würde die Aktionärsstruktur radikal verändern, denn damit würde der Anteil der bisherigen Aktionäre auf fünf Prozent senken. Insgesamt hofft SolarWorld seinen rund eine Milliarden Euro schweren Schuldenberg langfristig um 60 Prozent reduzieren zu können. Außerdem hat SolarWorld sein Grundkapital vollends aufgezehrt.

Bei diesen ersten Versammlungen, die bis Anfang Juli wiederholt werden sollen, geht es unter anderem erst einmal darum, dass die Gläubiger einen gemeinsamen Vertreter wählen (näheres dazu und was die Anleger generell zu beachten haben lesen Sie hier).

Im Xetra der Deutschen Börse ging es heute bis 9:43 Uhr abwärts für die SolarWorld-Aktie. Sie verlor 0,9 Prozent an Wert und notierte bei 0,78 Euro. Damit lag ihr Kurs zwar noch 14,5 Prozent über dem vor einem Monat. Auf Jahressicht hat sie aber 48,5 Prozent verloren.

SolarWorld AG: ISIN DE0005108401 / WKN 510840

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x