German Pellets hat das rasante Wachstum der vergangenen Jahre stark mit Anlegergeld finanziert. Die Anleihe-Kurse sind jetzt massiv eingebrochen. / Foto: Unternehmen.

20.01.16 Anleihen / AIF

Anleihen von German Pellets brechen massiv ein

Die Anleihen der German Pellets GmbH befinden sich auf rasanter Talfahrt. Innerhalb kürzester Zeit verloren sie zum Teil bis zu 60 Prozent an Wert.

Der Kursrutsch setzte bereits gestern ein und ging im Verlauf des heutigen Handelstages weiter. Die drei Anleihen, die German Pellets zwischen 2011 und 2014 auf den Markt gebracht hat, sackten in dieser Zeit zwischen 50 und 60 Prozent ab. Heute am Vormittag notieren sie im Börsenhandel damit noch bei Nominalwerten zwischen 30 und 42 Prozent.

Was steckt hinter dem Kursverfall? Zu dieser Frage kursieren bisher nur Theorien. Eine offizielle Stellungnahme des Unternehmens aus Weimar gegenüber ECOreporter.de steht noch aus. Frühere Kursschwankungen hatte German Pellets beispielsweise mit schlechter Presse oder mit einem Feuer in einer Zweigstelle erklärt. Vergangene Kurseinbrüche waren allerdings auch nicht so stark ausgefallen. 

Eine der drei Anleihen ist am 1. April 2016 zur Rückzahlung fällig. Offen sind übereinstimmenden Medienberichten zufolge, 52 Millionen Euro, die dann an die Anleger ausgezahlt werden müssen. Ob dies den Druck auf die Anleihekurse erklärt, ist offen. Zwar sind die Anleihe-Anleger der German Pellets GmbH insgesamt eine der wohl größten Gläubigergruppen des Unternehmens. Allerdings hat German Pellets im Gesamtjahr 2014 in der Geschäftsbericht 593 Millionen Euro Umsatz ausgewiesen. Und für die ersten neun Monate 2015 einen Umsatzanstieg um 10 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gemeldet (mehr zu den Anfang Dezember 2015 gemeldeten Neunmonatszahlen lesen Sie   hier).
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x