27.07.12 Erneuerbare Energie

Anteil der Erneuerbaren Energien am Strom-Mix weiter ausgebaut

Grünstrom ist in Deutschland weiter auf dem Vormarsch. Der Strom aus Erneuerbaren Energien deckte im ersten Halbjahr 2012 mehr als 25 Prozent des bundesweiten Strombedarfs. Das ergaben neueste Schätzungen des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW). Demnach kletterte die Grünstromleistung Deutschlands zwischen Januar und Juni von 56,4 auf 67,9 Milliarden Kilowattstunden. Mitte 2011 hatte der Anteil der regenerativen Energien an der Stromproduktion bei 21 Prozent gelegen.

Den größten Teil des deutschen Grünstroms erzeugt laut dem BDEW die Windkraft mit 9,2 der 25,1 Prozent. Ein Jahr zuvor waren es erst 7,7 Prozent gewesen. Mit 5,7 Prozent Anteil am Gesamtstrom-Mix (Mitte 2011: 5,3 Prozent) folgt die Verstromung von Biomasse vor der Photovoltaik mit 5,3 Prozent. Zum Vergleich: Mitte 2011 lag der Sonnenstromanteil am Strom-Mix noch bei 3,6 Prozent. Die enorme Steigerung gelang wohl auch, weil 2011 so viele Solaranlagen wie noch nie zuvor neu in Betrieb gingen (Anlagen mit zusammem rund 7.500 MW Stromproduktionskapazität).

Ebenfalls gesteigert habe sich der Anteil der Wasserkraft, so der BDEW weiter. Diese kletterte den vorläufigen Berechnungen zufolge von 3,2 Prozent in Mitte 2011 auf 4,0 Prozent. Der Anteil von Waste-To-Energy-Kraftwerken, die Müll zu Energie „recyceln“, blieb dem BDEW zufolge stabil bei 0,9 Prozent.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x