Der Fondsinitiator Aquila Capital hat mehrere Fonds aufgelegt, die in norwegische Wasserkraftwerke investieren. / Foto: Unternehmen

18.11.14 Anleihen / AIF

Aquila Capital erwirbt Wasserkraftwerke in Norwegen

Die Investmentgesellschaft Aquila Capital aus Hamburg hat für APG, dem Asset Manager der niederländischen Pensionskasse ABP, einen 33-prozentigen Anteil am norwegischen Wasserkraft-Anlagenbetreiber Tinfos erworben. Tinfos betreibt zwei große und neun kleinere Laufwasserkraftwerke in Norwegen, die den Angaben nach eine mittlere Jahresproduktion von rund 279 Gigawattstunden (GWh) erwirtschaften. Über die Beteiligung an Tinfos investieren APG und Aquila Capital in die Errichtung weiterer Wasserkraftwerke in Norwegen, welche die gesamte Jahresproduktion des Unternehmens bis 2020 auf rund 600 GWh mehr als verdoppeln sollen. Mehrheitseigner von Tinfos bleibt eine norwegische Industriellenfamilie.

APG hat Aquila Capital zudem beauftragt, weitere Investmentsmöglichkeiten in Wasserkraftanlagen in ganz Europa zu entwickeln. Über ABP hat APG 250 Millionen Euro für Investitionen in Wasserkraft bereitgestellt. Unter Einbeziehung der möglichen Fremdfinanzierung steigt die Investitionshöhe auf bis zu 500 Millionen Euro. Im Rahmen der Partnerschaft verantwortet Aquila Capital das operative Management der Wasserkraftwerke sowie das Portfolio- und Risikomanagement der Investmentstruktur. Aquila Capital hat auch für Privatanleger geschlossene Fonds zum Thema Wasserkraft aufgelegt. Lesen Sie dazu diesen  ECOanlagecheck. Dieser Fonds ist allerdings bereits ausverkauft.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x