Photovoltaik-Projekt aus dem Bestand von Aquila Capital. / Quelle: Unternehmen

17.08.15 Anleihen / AIF

Aquila Capital erwirbt weiteren Solarpark in Großbritannien

Das Hamburger Emissionshaus Aquila Capital hat ein britisches Solarkraftwerk erworben. Seine Photovoltaik-Investments umfassen dem Unternehmen zufolge mit der Akquisition weltweit 505 Megawatt (MW). Das Projekt in der Nähe von Sheffield in Nottinghamshire verfüge über eine Gesamtkapazität von 9,8 MWp. Angaben zum Verkaufspreis machte Aquila Capital nicht. Im Juni war den Hamburgern mit dem Erwerb eines Solarkraftwerkes in der Nähe von Bristol mit einer Leistung von 7,2 MW der Markteintritt in Großbritannien gelungen. Zuvor hatten sie sich auf die Solarmärkte Deutschland, Frankreich und Japan konzentriert.

„Bei der Investition handelt es sich bereits um die zweite Photovoltaik-Anlage, die wir dieses Jahr in Großbritannien erworben haben. Unserer Meinung nach bietet Großbritannien wegen seinen Fördersystemen in Kombination mit den in Europa vergleichsweise hohen Strompreisen ein attraktives Marktumfeld. Unsere Investition in diesem Markt setzen wir wieder in enger Zusammenarbeit mit erfahrenen und verlässlichen Qualitätsanbietern wie Pfalzsolar um“, erläutert Susanne Wermter, Head of Special Investment Team bei Aquila Capital.

Über Probleme bei einem Frankreich-Solarfonds des Hamburger Emissionshauses hatte ECOreporter.de vor kurzem ausführlich  berichtet. Eine Analyse des aktuellen Angebotes von Aquila Capital im Bereich Windkraft-Investments - Aquila WindpowerINVEST II - bietet unser  ECOanlagecheck.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x