Asian Bamboo setzt ganz auf Bambus. Derzeit ohne Erfolg. / Quelle: Fotolia

  Nachhaltige Aktien, Meldungen

Asian Bamboo AG meldet Verluste und kappt Prognose

In den letzten sechs Monaten hat sich die Aktie der Asian Bamboo AG im Xetra von 7,2 auf nur noch 3,4 Euro verbilligt. Allein heute verlor sie bis 11:30 über 24 Prozent an Wert. Damit reagierten die Börsianer auf eine Reihe über hohe Verlustmeldungen des Unternehmens mit Hauptsitz in Hamburg, die sich heute fortsetzte. Wie Asien Bamboo bekannt gab, ist für das Ende Juni abgeschlossene 1. Halbjahr ein Nettoverlust in Höhe von 2,2 Millionen Euro angefallen nach einem Nettogewinn von 2,5 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Das Bruttoergebnis brach um 75 Prozent auf 1,6 Millionen Euro ein. Der Umsatz verringerte sich um 67 Prozent auf 14,5 Millionen Euro.

Das Unternehmen betreibt rund 54.000 Hektar Bambusplantagen in der chinesischen Provinz Fujian, um Bambusstämme für die Papier- und Baubranche der Volksrepublik zu verkaufen. Ferner liefert es Bambussprossen für die Produktion von Bio-Lebensmittel. Es leidet zum einen unter einer Nachfrageschwäche infolge einer Krise des aufgeblasenen Immobiliensektors in China und des verschlechterten Konsumklimas in dem Land. Asian Bamboo geht ferner davon aus, dass im gesamten Jahr 2013 aus dem Verkauf von Bambusfasern keine wesentlichen Umsätze erzielt werden können. Auch die Nachfrage für Bambusstämmen sei stark rückläufig.

Hinzu kommt das infolge der Landflucht in China abnehmende Angebot an landwirtschaftlichen Arbeitskräften für die Plantagen von Asian Bamboo. Dieser Mangel an Arbeitskräften führt dazu, dass der Umsatz des Unternehmens je Hektar Plantagenfläche sinkt, die Kultivierungskosten und Abschreibungen steigen und sich der Wert der biologischen Vermögenswerte in der Bilanz verringert. Ihr Wert ist bis Ende Juni auf 86,1 Millionen Euro gesunken. Ein Jahr zuvor hatte der Wert der Bambusplantagen noch bei 98,2 Millionen Euro gelegen.

Der Vorstand Asian Bamboo hat bereits im Frühjahr ein Kostensenkungsprogramm und eine Umstrukturierung beschlossen (wir berichteten darüber). Kurzfristig verbessert er damit aber nur den Mittelzufluss des Unternehmens. Es stellt für das Gesamtjahr einen positiven operativen Cash-Flow in Aussicht. Dagegen kappte die Führung der Bambusspezialistin  die Umsatzprognose für das Geschäftsjahr von mindestens 50 Millionen auf nunmehr mindestens 35 Millionen Euro.

Asian Bamboo AG: ISIN: DE000A0M6M79
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x