19.10.11 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Asian Bamboo AG steigert Umsatz und erhält Darlehen

Die Asian Bamboo AG hat im dritten Quartal die Umsatzerlöse in allen Produktkategorien gesteigert. Wie die deutsch-chinesische Bambus-Spezialistin mit Sitz in Hamburg mitteilt, hat sie seit Jahresbeginn den Umsatz mit Bambusstämmen um 20 Prozent, mit Bambussprossen um 31 Prozent und mit Bambusfasern um 324 Prozent gesteigert. Der Gesamtumsatz betrug bis September 71,4 Millionen Euro. Das ist ein Anstieg um 28 Prozent im Vergleich zu den Vorjahreswerten.

Bei Bambusstämmen erwartet die Geschäftsführung dieses Jahr nicht, das Umsatzziel für diese Produktkategorie zu erreichen. Die Nachfrage nach Bambussprossen dürfte von den makro-ökonomischen Entwicklungen laut Vorstand jedoch nicht betroffen sein.

Wie das Unternehmen weiter bekannt gab, hat es von der französischen Entwicklungsbank Proparco ein Darlehen über bis zu 20 Millionen Euro mit sieben Jahren Laufzeit erhalten. Der Zinssatz liegt 2,5 Prozent über dem Euribor. Proparco erhält 143.900 Aktienoptionen für einem Ausübungspreis von 26,34 Euro. Der Optionspreis entspricht einem 20-prozentigen Aufschlag auf den durchschnittlichen Aktienkurs im Zeitraum vom 1. Juni 2011 bis zum 31. August 2011. Die Optionen können frühestens drei und spätestens sieben Jahre nach Vertragsschluss ausgeübt werden. Sollten die Optionen ausgeübt werden, erhält Proparco Asian Bamboo AG Aktien aus dem Bestand der Gesellschaft.

Die Vertragspartner haben einen Aktionsplan ausgearbeitet, um den Geschäftsbetrieb von Asian Bamboo mit Blick auf internationale, ökologisch und sozial verantwortliche Erfolgsmethoden weiter zu optimieren.

Asian Bamboo AG: ISIN DE000A0M6M79 / WKN A0M6M7
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x