04.01.17

Asian Bamboo AG: Widerruf der Aktien-Zulassung an Frankfurter Börse abgelehnt

Die Aktien der insolventen Asian Bamboo AG sollten aus dem Börsenhandel genommen werden. Ein entsprechender Antrag des Insolvenzverwalters auf Widerruf der Zulassung wurde jedoch abgelehnt. Wir veröffentlichen die Mitteilung des börsennotierten Bambusanbauers und -verarbeiters mit Hauptsitz in Hamburg dazu im Wortlaut.

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

Die Geschäftsführung der Frankfurter Wertpapierbörse hat den Antrag des Insolvenzverwalters über das Vermögen der Asian Bamboo AG, Herr Dr. Christoph Morgen, Hamburg, auf Widerruf der Zulassung der Aktien der Asian Bamboo AG (ISIN DE000A0M6M79) zum Börsenhandel im regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse (General Standard) abgelehnt. Den gegen den Ablehnungsbescheid eingelegten Widerspruch hat der Insolvenzverwalter am
30.12.2016 zurückgenommen, so dass der Ablehnungsbescheid der Frankfurter
Wertpapierbörse seitdem rechtskräftig ist.

Dr. Christoph Morgen als Insolvenzverwalter über das Vermögen der Asian Bamboo
AG
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x