08.02.12 Fonds / ETF , Fonds des Monats

Auf der Gewinnerseite - die besten nachhaltigen ETF im Januar



Am besten schnitten im Januar zwei Produkte des irischen ETF-Anbieters Powershares ab. Sein PowerShares Global Clean Energy Fund wurde mit einem Plus von 8,7 Prozent Fonds des Monats in der Rubrik der nachhaltigen ETF. Dieser ETF wurde im November 2007 aufgelegt und hat seither ein Fondsvolumen von etwas über vier Millionen Euro aufgebaut. Pro Jahr fällt eine Verwaltungsgebühr von 0,75 Prozent an. Auf Jahressicht hat der PowerShares Global Clean Energy Fund trotz der guten Entwicklung im Januar fast ein Drittel seines Wertes eingebüßt, seit seinem Start sogar fast zwei Drittel.

Der Fonds des Monats orientiert sich am WilderHill Clean Energy Index, dessen Zusammensetzung wird vierteljährlich aktualisiert. Der Index enthält Unternehmen, deren Technologien und Dienste auf die Erzeugung und Nutzung von sauberen Energien ausgerichtet sind. Im Portfolio des PowerShares Global Clean Energy Fund zählen der chinesische Windturbinenhersteller Goldwind, der ebenfalls in China ansässige Solarhersteller Yingli Green Energy, der Energieversorger China Datang Corporation Renewables Power  und der Solarzulieferer GT Advanced Technologies aus den USA zu den größten Positionen. Mit rund 28 Prozent bzw. rund 20 Prozent bilden die USA und China auch die regionalen Schwerpunkte. Eine Analyse der Nachhaltigkeit der Unternehmen findet nicht statt.

Das gilt auch für den nachhaltigen ETF mit der zweitbesten Wertentwicklung im Januar, dem Powershares Palisades Global Water. Der ebenfalls im Herbst 2007 gestartete Fonds gewann im Januar knapp acht Prozent an Wert. Auf Jahressicht liegt er mit über zwölf Prozent im Minus, auch seit seinem Start hat er insgesamt etwa zwölf Prozent an Wert verloren. Der Powershares Palisades Global Water hat ein Volumen von rund fünf Millionen Euro und beschränkt sich auf Aktien aus dem Wassersektor. Dabei bildet der ETF den Palisades Global Water Index ab. Dieser enthält Unternehmen aus aller Welt, die regionale Verteilung ist breit gestreut. Mit rund 25 Prozent entfällt der größte Anteil auf die USA. Die in dem Wasserindex gelisteten Unternehmen sind in Bereichen wie der Trinkwasserversorgung oder der Wasseraufbereitung aktiv oder bieten Technologie und Dienstleistungen für die globale Wasserversorgung an. Zu den größten Positionen des Powershares Palisades Global Water zählen Titel, die wie etwa Pentair aus den USA oder Geberit aus der Schweiz auch in vielen Nachhaltigkeitsfonds enthalten sind. Die jährliche Verwaltungsgebühr beträgt 0,75 Prozent.

Die besten 10 nachhaltigen ETF im Januar

Name

ISIN

Kurs
in EUR

Entwicklung
im Januar
in %

 

PowerShares Global Clean Energy Fund

IE00B23D9133

3,42

8,69

 

PowerShares Palisades Global Water Fund

IE00B23D9026

7,19

7,91

 

Amundi ETF Green Tech Living Planet

FR0010949479

85,85

7,34

 

iShares S&P Global Clean Energy

DE000A0M5X10

4,20

7,06

 

Lyxor ETF New Energy

FR0010524777

14,28

6,96

 

EasyETF Low Carbon 100 Europe

FR0010655597

90,34

6,76

 

db x-trackers STOXX Europe Christian Index ETF

IE00B3QWFQ10

10,48

6,46

 

iShares Dow Jones Global Sustainability

DE000A1JB4P2

18,02

6,37

 

EasyETF FTSE ET50 Environment

FR0010616284

126,46

5,96

 

iShares Dow Jones Europe Sustainability

DE000A1JB4N7

23,35

5,94

 




ECOreporter untersucht den Markt der nachhaltigen Geldanlage seit 1997 kontinuierlich. Zu den von uns erhobenen Fonds zählen Aktien-, Renten-, Misch- und Dachfonds, Mikrofinanzfonds und ETFs. Als wir 1997 diese Daten erstmals ermittelten, gab es nur zwölf nachhaltige Fonds mit insgesamt lediglich 220 Millionen Euro Volumen. Ende 2011 belief sich das Volumen der rund 290 nachhaltigen Fonds in Deutschland auf insgesamt 28,1 Milliarden Euro. Unsere Daten zur Wertentwicklung der Fonds stammen in der Regel von den Fondsbörsen.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x