23.04.10 Nachhaltige Aktien , Meldungen , Fonds / ETF

Auf welche Sektoren sollten nachhaltige Anleger setzen - Experte gibt Empfehlungen

Die Finanzkrise hat auch bei nachhaltigen Aktien starke Kursschwankungen ausgelöst. Wie sollten Anleger darauf reagieren, gibt es besonders aussichtsreiche Marktsegmente? Bernhard Engl, Nachhaltigkeitsexperte und Mitglied der Direktion von Swisscanto, ist um Antworten auf diese Fragen nicht verlegen.

Nach seiner Einschätzung bleiben Erneuerbare Energien ein interessantes und Erfolg versprechendes Investmentthema. In der Solarenergiebranche seien nun jene Unternehmen sehr gefragt, die einen Beitrag zur Kostensenkung in der Produktion von Solaranlagen leisten können und damit die Solarenergie insgesamt noch konkurrenzfähiger machen. „Asiatische, insbesondere chinesische Unternehmen zählen aufgrund ihrer günstigeren Kostenstrukturen dabei zu den Favoriten“, so Engl. Höhere Wachstumsraten als bisher würden zudem vom Segment Windkraft erwartet. „Hier besteht im Vergleich zur Solarenergie ein immenser Nachholbedarf, von dem Anleger profitieren können“, meint der Experte von Swisscanto.

Als weitere Top-Themen nennt der E-Mobilität und Smart Grids, also intelligente Stromnetze.  Mit den Smart Grids lassen sich Engle zufolge wichtige Verbesserungen im Bereich Energie-Verbrauch erzielen. Die neuen Systeme seien stets informiert über den Strombedarf eines jeden Abnehmers im Netz – von Kühlschränken in Privathaushalten bis zu Großverbrauchern in der Industrie. Das Stromnetzwerk werde so zu einem Informationsnetzwerk und werde zu einer Senkung des individuellen Stromverbrauchs führen. Denn neben Erzeugung von Energie sei Energieeffizienz ein wichtiger Baustein der Nachhaltigkeit und ein attraktives Investmentthema. Das gelte auch für die Elektrifizierung des Automobils, auch E-Mobilität genannt. Bei entsprechenden Fortschritten der Stromverteilungsnetze und einer gesteigerten Leistungsfähigkeit der Akkus von Elektro-Autos wächst hier Engl zufolge „ein Markt mit riesigem Potenzial“.

"Auch das Abfallmanagement ist ein Geschäftszweig, der zu einer nachhaltigeren Wirtschaft beiträgt", so Engl weiter. Es gebe Firmen, welche die Möglichkeiten des Recycling immer besser ausschöpfen. Wo dies nicht möglich sei, könnten modernste Technologien für die Verbrennung oder die Umwandlung von Abfällen, etwa in Biogas, wichtige Dienste leisten. Diese Beispiele zeigen laut Engl die große Themenvielfalt im Bereich Nachhaltigkeit und die immense Bandbreite an Investitionsmöglichkeiten. „Nachhaltigkeit kann in so gut wie allen Branchen zu einem wichtigen Aspekt werden“, sagt der Experte von Swisscanto.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x