22.01.13 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Auftrag für FuelCell Energy aus Europa – Nasdaq-Ausschluss abgewendet

Die Aktie der US-Brennstoffzellenspezialistin FuelCell Energy Inc. ist nicht länger vom Ausschluss aus der Technologiebörse Nasdaq bedroht. Davon haben die Initiatoren der Nasdaq das Unternehmen aus Danbury in Connecticut in Kenntnis gesetzt.

FuelCell Energy hatte Ende September 2012 eine Rüge von der Nasdaq erhalten, weil die Aktie mehr als 30 aufeinander folgende Handelstage am Stück unter der Mindestnotierung von einem Dollar gelegen hatte. Die Nasdaq wertet dies generell als Regelverstoß und räumt den betroffenen Unternehmen Fristen für Gegenmaßnahmen ein. Inzwischen ist die Aktie wiederum länger als 30 Handelstage hintereinander teurer als ein Dollar, womit der Rauswurf abgewendet sei, hieß es.

Die Aktie ging gestern mit 1,14 Dollar aus dem Nasdaq-Handel. Damit war sie 2,7 Prozent teurer als am Vortag. Gemessen am Kurs vor einem Monat hat die FuelCell-Aktie 9,6 Prozent an Wert zugelegt. Und auf Jahressicht ist sie um 18,5 Prozent gestiegen.

Unterdessen hatte die deutsche Tochtergesellschaft der FuelCell Energy Inc. einen Geschäftserfolg zu vermelden. Die FuelCell Energy Solutions GmbH aus Dresden soll zehn Jahre lang den Service und die Wartung für ein stationäres Brennstoffzellenkraftwerk in der Schweiz übernehmen. Dabei handle es sich um eine Energieanlage des städtischen Elektrizitätswerks von Zürich, das 2010 in Betrieb gegangen war.

FuelCell Energy Inc.: ISIN US35952H1068 / WKN 884382

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x