03.07.12 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Auftrag für Nordex aus Skandinavien - Wechsel im Aufsichtsrat

Die norwegische Windkraftprojektgesellschaft Midtfjellet Vindkraft AS will die Leistungskapazität ihres Windparkprojekts Midtfjellet auf der Insel Stord in der Provinz Hordaland mehr als verdoppeln. Dazu hat das Gemeinschaftsunternehmen des Energieversorgers Østfold Energi, des Stadtwerks Fitjar Kraftlag und des Kraftwerksbetreibers Vardar weitere 23 Windturbinen beim Hamburger Hersteller Nordex SE bestellt.

Dieser hatte bereits im Dezember 2011 den Auftrag zur Lieferung der ersten 21 Turbinen der Windfarm erhalten (ECOreporter.de Opens external link in new windowberichtete). Mit der neuen Tranche Windräder steigt die Stromproduktionskapazität des Windparks nach seiner Fertigstellung von ursprünglich 51,5 auf 110 Megawatt (MW). Die Nachbestellung im Umfang von 57,5 MW umfasse 13 Windräder der Reihe N90/2500 und zehn Turbinen der Reihe N100/250.  Diese sollen ab März 2013 ausgeliefert werden. Dann soll auch der erste Bauabschnitt abgeschlossen sein. Für alle zu liefernden Windkraftanlagen soll Nordex fünf Jahre lang Serviceleistungen erbringen. Die Verträge dazu können jeweils um zehn Jahre verlängert werden, hieß es.

Uwe Lüders ist mit sofortiger Wirkung nicht mehr Aufsichtsratsvorsitzender von Nordex. Als Grund für seinen Rückzug führte Lüders, Vorstandsvorsitzender der L. Possehl & Co. mbH, die Sanierung des erst vor kurzem erworbenen Rollen-Offsetdruck von Manroland an. Daher könne sich Lüders nicht so sehr wie notwendig auf die strategische Neuausrichtung von Nordex konzentrieren. Dr. Wolfgang Ziebart, der dem Gremium seit 2009 angehört, wurde dafür zum neuen Aufsichtratschef gewählt. Ein neues Mitglied des Kontrollgremiums will Nordex in Kürze gerichtlich bestellen lassen, hieß es weiter.

Nordex SE: ISIN DE000A0D6554 / WKN A0D655
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x