12.01.13 Erneuerbare Energie

Aus für 100-prozentigen Bio-Diesel

Reiner Biodiesel (B100) und reines Pflanzenöl sind zum Jahresende 2012 vom Kraftstoffmarkt verschwunden. Hintergrund: Zum Jahreswechsel wurde die Steuererleichterung für diesen Kraftstoff abgeschafft. Das heißt, die  Energiesteuer auf einen Liter reinen Biodiesel und Pflanzenöl kletterte von 18 auf 45 Eurocent je Liter. Genauso viel wie für konventionellen Diesl fällig ist. Damit sei B100 wesentlich teurer als konventioneller Dieselkraftstoff und somit nicht mehr wettbewerbsfähig, so der Verband der Deutschen Biokraftstoffindustrie (VDB).

Schon in den vergangenen Jahren ist der Markt für B100 aufgrund einer steigenden Besteuerung stark geschrumpft. Während im Jahr 2006 rund 1,9 Millionen Tonnen B100 in Deutschland abgesetzt wurden, sind im Jahr 2012 nur noch etwa 100.000 Tonnen in den Markt gekommen. 2007 hatte Biodiesel etwa zwölf Prozent Marktanteil am deutschen Dieselmarkt. B100 wurde insbesondere von Speditionsunternehmen getankt. Zudem boten laut VDB rund 1.900 Tankstellen bundesweit reinen Biodiesel an. Reines Pflanzenöl spielte insbesondere in der Landwirtschaft als Kraftstoff eine Rolle.  „Beide Produkte wurden in regionalen Kreisläufen hergestellt und verwendet, was die Wertschöpfung hierzulande stärkte“, erklärt der Verband. Das Ende von B100 bedeute das Deutschland verstärkt den Import von fossilem Diesel und Erdöl setze.

Die Europäische Union hatte im vergangenen Jahr eine Kampagne gestartet, die darauf abzielt, dass bis 2020 weniger Nahrungsmittel bei der Biokraftstoffproduktion zum Einsatz kommen (ECOreporter.de Opens external link in new windowberichtete). Während der VDB durch die Vorschläge Arbeitsplätze in Deutschland gefährdet sieht, gehen die Vorschläge Umweltschützern wie Greenpeace nicht weit genung.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x