Im September hatten Deutschlands Solarteuere deutlich weniger zu tun. / Quelle: ecovision

06.11.13 Erneuerbare Energie

Ausbau der deutschen Solarstromleistung gerät ins Stocken

Im September sind lediglich Solaranlagen mit einer Gesamtkapazität von knapp 291 Megawatt (MW) neu ans Netz gegangen. Dies ergibt sich aus aktuellen Angaben der Bundesnetzagentur zu Photovoltaik-Neuinstallationen im September. Im Vorjahresmonat hatte sich der Zubau noch auf knapp 981 MW belaufen.

Deutschland verfügte laut der Bundesnetzagentur Ende September über 35.082 MW Solarstromkapazität. Davon seien 4.059 MW in den zwölf Monaten vor dem Stichtag 1. Oktober 2013 registriert worden. Im Gesamtjahr 2012 waren in Deutschland noch rund 7500 MW neu ans Netz gekommen. Nach dem von der schwarz-gelben Bundesregierung veränderten Erneuerbare-Energie-Gesetz (EEG) sollen jährlich nur noch zwischen 2.500 und 3.500 MW Solarstromleistung neu in Betrieb gehen. Wird diese Wachstumsgrenze deutlich überschritten, werden die Solarstromtarife weiter gesenkt. Zuletzt wurden sie für Solaranlagen, die zwischen November 2013 und Januar 2014 in Betrieb gehen, um 1,4 Prozent gekürzt (mehr darüber erfahren Sie hier (Link entfernt)).
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x