Deutschlandweit wurden im Juli 2014 knapp 7.000 neue Solaranlagen ans Stromnetz angeschlossen; im ersten Halbjahr waren es rund 30.000. / Foto: Fotolia (Lohrnbach)

  Erneuerbare Energie

Ausbau der Photovoltaik in Deutschland immer langsamer

Der Ausbau der Photovoltaik in Deutschland hat sich weiter verlangsamt. Die bundesweit neu installierte Photovoltaikleistung in der ersten Jahreshälfte lag 45 Prozent unter der im ersten Halbjahr 2013.

Aktuellen Berechnungen der Bundesnetzagentur zufolge waren Ende Juni 2014 deutschlandweit Solaranlagen mit 36.708 Megawatt am Stromnetz. Das entspricht rein rechnerisch der Leistungskapazität von 24 Atomkraftwerken. In der ersten Jahreshälfte 2014 sind laut der Bundesnetzagentur 30.000 Solarstromanlagen mit zusammen knapp 1.015 MW neu in Betrieb gegangen. Im gleichen Zeitraum 2013 waren lag die Leistungskapazität aller Neuinstallationen noch bei rund 1.800 MW. Das entspricht einem Rückgang um 45 Prozent. Der Juni steuerte zum Ausbau der Photovoltaikleistung Deutschlands 188 MW aus rund 7.000 neuen Sonnenstromkraftwerken bei.


Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x