Wartungsarbeiten an einem Windrad von Gamesa. / Quelle: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Meldungen

Aussicht auf gute Jahreszahlen beflügeln Gamesa-Aktie

Dem spanischen Windkraftkonzern Gamesa ist es offenbar im Geschäftsjahr 2014 erneut gelungen, effizienter zu wirtschaften. Das Unternehmen aus Zamudio im Baskenland hat nach vorläufigen Berechnungen seine flüssigen Mittel deutlich stärker erhöht als prognostiziert. Sie erreichten demnach ein Niveau von 300 Millionen Euro, während die Spanier nur von einer schwarzen Null ausgegangen waren. Angaben zur Umsatz- und Gewinnentwicklung machte das Unternehmen noch nicht. Gamesa wies darauf hin, dass die Berechnungen derzeit noch geprüft würden. Heute in drei Wochen will der Windkraftkonzern seine Zahlen für das Geschäftsjahr 2014 präsentieren.

Das Unternehmen geht aber weiter davon aus. Umsatz und Gewinn verbessert zu haben. Nach drei Monaten hatte Gamesa aufgrund eines stark erhöhten Absatzes den Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 17,4 Prozent gesteigert, das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) gar um 37,3 Prozent. Die EBIT-Marge war um ein Prozent auf 6,4 Prozent geklettert.

Im Xetra setzte die Aktie von Gamesa ihren Höheflug heute fort und stieg bis 11 Uhr um drei Prozent auf 9,4 Euro. Damit hat sie seit Jahresbeginn zweistellig zugelegt und notiert über 20 Prozent höher als vor einem Jahr.

Gamesa Corp. Tecnologica: ISIN ES0143416115 / WKN A0B5Z8
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x