Die Vermietung von Güterwaggons aller Art hat der VTG AG bisher starke Zahlen in 2015 beschert. Im Bild: Druckkesselwaggons. / Foto: Unternehmen

03.09.15 Aktientipps

Bahnaktie: Wohin geht die Reise der der VTG AG? – Analyst optimistisch

Die Aktie der VTG AG scheint die jüngsten Börsenturbulenzen gut verkraftet zu haben. Sie ist im Aufwärtstrend. Hat der Aktienkurs des Hamburger Waggonvermieters weiter Luft nach oben? Wie Experten die Aktie jetzt beurteilen.

Die Sorge um die chinesische Wirtschaft hat an den internationalen Börsen bislang zwei Mal in kürzester Zeit für ein Kursbeben gesorgt. Dabei knickte auch die VTG-Aktie kurzfristig um 14,2 Prozent ein und fiel unter die 20-Euro-Marke. Von diesem Zwischentief scheint sie sich erholt zu haben.Heute am Morgen um 10:18 Uhr notierte sie mit 23,61 Euro schon wieder mehr als 20 Prozent über diesem Wert.
Damit ist sie sechs Prozent teurer als vor vier Wochen und 61 Prozent teurer als vor zwölf Monaten. Auch längerfristig hat der Anteilsschein der VTG AG eine gute Bilanz: Mit Blick auf fünf Jahre liegt er 87 Prozent im Plus und die Aktionäre erhielten für die Geschäftsjahre 2012 bis 2014 stetig steigende Dividenden (von 0.37 Euro je Aktie für 2012 auf 0,45 Euro je Aktie für 2014).

Wolfgang Donnie, Analyst der Nord LB, hält die Aktie weiterhin für unterbewertet. Er empfiehlt sie zum Kauf. Sein Kursziel lautet 26,50 Euro. Seiner aktuellen Einschätzung nach wird die VTG AG sowohl Umsatz als auch Gewinn vor Steuern und Zinsen im laufenden Jahr und 2016 weiter steigern.

Experte prognostiziert Wachstum bis einschließlich 2016

Nachdem die VTG AG das Vorjahr mit 818,3 Millionen Euro Umsatz und 82,5 Millionen EBIT beschlossen hatte, rechnet der Analyst der Nord LB damit, dass 2015 und 2016 jeweils profitabler werden. Für das Gesamtjahr 2015 erwartet Donnie einen Umsatzanstieg um 26,3 Prozent auf 1,05 Milliarden Euro. Das EBIT soll gemessen an der Vorjahresbilanz sogar um 83 Prozent auf 151,1 Millionen Euro ansteigen. Die Wachstumsdynamik zum kommenden Jahr nimmt seiner Berechnung zufolge etwas ab. Für 2016 prognostiziert der Analyst einen Umsatzanstieg auf 1,1 Milliarden Euro und einen EBIT-Zuwachs auf 166,7 Millionen Euro.
Übernahme der AAE durch VTG als Wachstumstreiber

Seinen Optimismus gründet der Nord-LB-Analyst auf die jüngst veröffentlichten starken Halbjahreszahlen der VTG AG. Hier verbuchte der Waggonvermieter und Schienenlogistikspezialist 27 Prozent mehr Umsatz und knapp 88 Prozent mehr EBIT als in der Vorjahreshälfte (ECOreporter.de berichtete) Getrieben worden war diese starke Entwicklung durch die Übernahme der Ahaus Alstätter Eisenbahnholding  AG (AAE) durch die VTG AG. „Wie schon im ersten Quartal konnte die Integration der AAE auch mit Blick auf das gesamte erste Halbjahr die in sie gesetzten Erwartungen voll erfüllen. Ein beträchtlicher Teil der zukünftigen Wachstumsphantasie gründet sich auf diesen Zusammenschluss“, so Donnie. Dem schwierigen Marktumfeld im Bereich Schienenlogistik sei die VTG AG mit „konsequenten Reorganisationsmaßnahmen“ begegnet, die bereits „Wirkung zeigen“, so der Nord/LB-Analyst weiter. Das Zugpferd bleibe zunächst die Waggonvermietung zu der die AEE weiterhin stark beitragen werde.

Ungeachtet dieser Empfehlung bleibt allerdings weiterhin unklar, wie stark Chinas Wirtschaft die Börsen in nächster Zeit in Atem halten werden.

VTG AG: ISIN DE000VTG9999 / WKN VTG999
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x