Nachhaltige Aktien, Meldungen

Bahntechnikhersteller trotzt Krise und setzt auf weiteres Wachstum

Der Werdohler Bahntechnikhersteller Vossloh AG setzt für 2009 und 2010 auf weiteres moderates Wachstum. Die Marge beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) soll 2009 mit gut zehn Prozent über der selbst gesetzten Schwelle bleiben. Beim Ergebnis je Aktie erwartet Vossloh im laufenden Geschäftsjahr 6,37 Euro. Für 2010 rechnet das Unternehmen mit weiterem Wachstum bei Umsatz und Ergebnis.

2008 stiegen die Umsatzerlöse um 18,5 Prozent auf 1.212,7 Millionen Euro. Das EBIT legte um 23,9 Prozent auf 137,7 Millionen Euro zu. Damit wurde die bereits angehobene Prognose übertroffen. Das Ergebnis je Aktie verbesserte sich auf 9,48 Euro nach 4,83 Euro in 2007. Die EBIT-Marge stieg von 10,9 auf 11,4 Prozent. Konzernziel war eine EBIT-Marge in Höhe von zehn Prozent.

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2008 eine Dividendenzahlung von zwei Euro je Aktie und damit fast 18 Prozent mehr als 2007 vor. Zusätzlich soll einmalig eine Sonderdividende von einem Euro gezahlt werden, um die Aktionäre am Gewinn aus der Veräußerung des Geschäftsfelds Infrastructure Services zu beteiligen.

Zur Stärkung der Marktpositionen und für mehr Wachstum ist ein konzernweites Investitionsprogramm angelaufen. In den kommenden zwei Jahren stehen jeweils rund 60 Millionen Euro bereit. Modernisierungen und Erweiterungen an den Standorten des Geschäftsbereichs Rail Infrastructure und des Geschäftsfelds Electrical Systems sind geplant.

Carsten Kunold, Analyst bei Merck Finck & Co Privatbankiers in München empfahl den Kauf von Vossloh-Aktien. Er sieht das Kursziel für die nächsten zwölf Monate bei 90 Euro. In Frankfurt wurde die Aktie am Morgen zuletzt für 79,50 Euro gehandelt (9:01 Uhr).

Vossloh AG: ISIN DE0007667107 / WKN 766710
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x