Unter anderem in den USA setzen Busslinien auf Antriebstechnologie von Ballard Power. Jetzt melden die Kanadier einen Auftrag aus China. / Foto: Unternehmen

16.04.15 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Ballard Power soll Elektro-Busse in China ausrüsten

Den chinesischen Markt für Elektromobilität hat die kanadische Ballard Power Systems nun betreten. Busse für den öffentlichen Nahverkehr sollen mit Technik der Spezialistin  für Brennstoffzellentechnologie ausgestattet werden. Das Unternehmen sieht für sich großes Marktpotenzial in China.
Die Order ist nicht groß, aber nach Angaben der Unternehmensführung von Ballard Power möglicherweise richtungsweisend. Das Unternehmen aus Burnaby in British Columbia gab die Unterzeichnung von Verträgen bekannt, die die Lieferung von Brennstoffzellenantrieben für acht Busse vorsehen. Diese sollen demnach in verschiedenen Städten im öffentlichen Nahverkehr eingesetzt werden. Die bestellten Antriebsmodule vom Typ FCvelocityTM-HD7 sollen demnach noch 2015 ausgeliefert werden. Weder zum Kunden noch zur finanziellen Seite des Auftrags nahm Ballard Power Stellung.

Allerdings machte Ballard-Power-Vorstand Randy MacEwen die strategische Bedeutung dieses Vertriebserfolgs deutlich: Es sei ein „bedeutsamer Beweis für den wachsenden Bedarf nach saubereren Alternativen für Energie und Personenverkehr in China“. Das betreffe sowohl Busse als auch Trams, zwei Segmente in denen Ballard aktiv ist. Neben der Investitionsoffensive in Erneuerbare Energien habe China unter anderem 2011 ein Programm ins Leben gerufen, dass die Zahl der Autos generell deutlich senken und zugleich bis zu 1.000 E-Busse auf Brennstoffzellenbasis auf die Straßen bringen solle. 

Ballard Power Systems Inc.: ISIN CA0585861085 / WKN A0RENB
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x