Ballard Power Systems stattet unter anderem Busse mit Brennstoffzellen-Technologie aus. Damit erwirtschaften die Kanadier bereits einen großen Teil ihres Umsatzes. / Foto: Unternehmen

02.11.17 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Ballard Power Systems: Bald raus aus der Verlustzone?

Die kanadische Brennstoffzellen-Spezialistin Ballard Power Systems hat ihre Geschäftszahlen für das dritte Quartal 2017 veröffentlicht. Von Juli bis September stieg der Umsatz demnach deutlich gegenüber dem Vorjahresquartal. Das Unternehmen aus Vancouver konnte außerdem ein positives Ergebnis erreichen.

Ballard Power Systems verbuchte ein positives Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in Höhe von 0,9 Millionen US-Dollar im dritten Quartal 2017. Im Vorjahr hatte das Unternehmen noch ein Minus von 1,5 Millionen US-Dollar erwirtschaftet. Der bereinigte Nettoverlust ist von minus 4,2 Millionen US-Dollar im dritten Quartal 2016 auf minus 1,0 Millionen US-Dollar im dritten Quartal 2017 deutlich gesunken.

Der Umsatz stieg im Vergleich zur Vorjahresperiode um 54 Prozent auf 31,9 Millionen US-Dollar kräftig an. Treiber war hier der Unternehmensbereich Heavy Duty Motive, das sind Brennstoffzellen-Systeme im Bereich Schwerlasttransport. Darunter fallen bei Ballard Power Systems auch die Brennstoffzellen-Busse mit einem Umsatzanteil von rund 56 Prozent.  Diese liefert das Unternehmen hauptsächlich nach China.  

Die Aktie der kanadischen Brennstoffzellen-Spezialistin notiert am Donnerstagmittag im Tradegate-Handel bei rund 4,44 Euro (Stand: 12:47 Uhr). Damit erreicht sie noch nicht ganz das Kursallzeithoch von Mitte Oktober, es lag bei 4,67 Euro. Gegenüber dem Vorjahr hat die Aktie aber Stand heute rund 142 Prozent an Wert zugelegt.

Ballard Power Systems Inc.: ISIN CA0585861085 / WKN A0RENB
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x