23.10.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Bambusproduzentin erlöst 25,5 Millionen Euro aus Kapitalerhöhung

Einen Bruttoerlös von 25,5 Millionen Euro hat die Betreiberin von Bambusplantagen in China, Asian Bamboo AG, aus ihrer aktuellen Kapitalerhöhung erzielt. Laut dem Unternehmen mit Sitz in Hamburg wurden im Rahmen eines Private Placement 1,275 Millionen neue Aktien bei institutionellen Anlegern platziert wurden. Der Ausgabepreis lag demnach bei 20 Euro je Aktie. Aufgrund der hohen Nachfrage seien zudem 191.000 Aktien als Greenshoe aus den Beständen des Großaktionärs Green Resource Enterprises Holdings Ltd zugeteilt worden. Darüber hinaus habe Green Resources aus ihrem eigenen Bestand weitere 308.750 Aktien der Asian Bamboo AG an Investoren veräußert.
Den Emissionserlös will Asian Bamboo überwiegend in die Anpachtung weiterer Bambusplantagen investieren.

Nach Durchführung der Kapitalerhöhung betrage das Grundkapital der Gesellschaft 14,02 Millionen Euro, so Asian Bamboo weiter. Der Großaktionär Green Resources halte nun noch 48,2 Prozent der Anteile. Sowohl die Gesellschaft als auch Green Resources hätten sich verpflichtet, sechs Monaten nach Abschluss der Kapitalerhöhung keine weiteren Aktienverkäufe ohne vorherige Zustimmung durch den Sole Bookrunner Sal. Oppenheim vorzunehmen (sog. Soft Lock-up).

Die Aktie des Unternehmen geriet im Zuge der Kapitalmaßnahmen in Turbulenzen, die Notierung schwankte im Handelsverlauf am gestrigen Donnerstag und heute um zeitweise knapp zehn Prozent. In Frankfurt wurden zuletzt 20,70 Euro für die Papiere bezahlt (10:31 Uhr), der bisherige Höchstkurs lag bei 23,11 Euro (20.10.).

Asian Bamboo AG: ISIN DE000A0M6M79 / WKN A0M6M7
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x