17.06.10 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Bambusspezialistin gibt neue Aktien aus - Anbaufläche wächst

Zur Teilfinanzierung neuer Pachtverträge hat die Bambusspezialistin Asian Bamboo AG aus Hamburg 2,4 Millionen in Form einer Privatplatzierung an institutionelle Investoren ausgeben. Im Rahmen eines beschleunigten
Bookbuilding-Verfahrens seien die Aktien zum Preis von 31 Euro pro Stück platziert worden, meldet der Konzern. Der erzielte Brutto-Emissionserlös belief sich demnach auf 43,4 Millionen Euro.


Zur weiteren Erhöhung des Streubesitzes verkaufte der größte Anteilseigner Green Resources Enterprises Holdings Limited im Rahmen der Transaktion 1,4 Millionen weitere Aktien und verringete seinen Anteil an der Asian Bamboo von 48,7 auf 37,7 Prozent oder 5.760.700 Aktien. Dadurch erhöht sich das Grundkapital von 14. Millionen auf EUR 15,4 Millionen Euro. Das Bezugsrecht derAltaktionäre wurde dabei ausgeschlossen. Der Streubesitz erhöhte sich entsprechend von 51,3 auf 62,3 Prozent, hieß es.


Begleitet wurde die Kaptalerhöhung vom Credit Suisse Securities Limited, die bei der Transaktion als Sole Lead Manager agierte und Bookrunner, Liberum Capital Limited  die als Co-Lead Manager involviert waren. Sowohl die Gesellschaft als auch der Hauptaktionär Green Resources hatten sich gegenüber der Credit Suisse verpflichtet, in einem Zeitraum von zwölf Monaten nach dem vollständigen oder teilweisen Abschluss der Privatplatzierung, keine weitere Aktienemission oder Platzierung von Aktien ohne vorherige Zustimmung der Credit Suisse vorzunehmen.


Der Vorstand geht davon aus, dass die Gesellschaft eine Gesamtanbaufläche von 70.000 Hektar bis Ende des ersten Quartals 2013 erreichen kann. Erträge werden voraussichtlich vor Ende des vierten Quartals 2011 realisiert.


Die Aktie gab im elektronischen Handel um 7,97 Prozent oder 2,80 Euro auf 32,35 Euro nach (13:00 Uhr). Vor einem Jahr betrug der Kurs 9,85 Euro.

Asian Bamboo AG: ISIN DE000A0M6M79 / WKN A0M6M7

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x