02.03.10 Finanzdienstleister

Bank Sarasin hat Anteil der nachhaltig verwalteten Anlagen verdoppelt

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2009 hat die Schweizer Banken-Gruppe Sarasin den Anteil der nachhaltig verwalteten Kundenvermögen im Vergleich zum Vorjahr auf 11,9 Milliarden Schweizer Franken (CHF) verdoppelt. Das erklärt Sarasin-Vorstand Joachim H. Strähle bei der Präsentation der aktuellen Bilanz des Kreditinstituts, das zu den Pionieren im Bereich des nachhaltigen Investments zählt. Ihm zufolge ist nun etwa ein Achtel der verwalteten Vermögen nach nachhaltigen Kriterien investiert. Das Privatkundengeschäft habe ebenso wie der Bereich Nachhaltigkeitsfonds zu dem Anstieg beigetragen, so Strähle. „Die Nachfrage nach nachhaltigen Investments und nachhaltig verwalteten Vermögensmandaten ist groß. Die Finanzkrise hat privaten und institutionellen Kunden eindrücklich gezeigt, welchen Mehrwert die nachhaltige Analyse bietet. Der Kapitalmarkt signalisiert deutlich, dass nachhaltige Unternehmen als solidere Kreditparteien angesehen werden“, sagte der Geschäftsführer.

Das gesamte verwaltete Kundenvermögen der Sarasin-Gruppe ist laut der vorgelegten Bilanz im vergangenen Jahr um 34 Prozent gestiegen und erreichte einen neuen Höchststand von 93,7 Milliarden CHF. Zugleich kletterte der Nettoneugeldzufluss um 18 Prozent auf 12,5 Milliarden CHF. Das ursprüngliche Ziel für diesen Posten hatte laut Strähle bei zehn Prozent gelegen. Der bereinigte Betriebsertrag stieg im Berichtszeitraum um acht Prozent auf 673,9 Millionen CHF. Als Konzerngewinn weist die Bilanz 121,7 Millionen CHF aus, was einem Anstieg von sechs Prozent entspricht. Der bereinigte Konzerngewinn der Sarasin Gruppe stieg um sechs Prozent auf 121,7 Millionen CHF. (2008 bereinigt: CHF 114,4 Mio.).

Ein Grund für die insgesamt positive Bilanz sei das erfolgreiche Kostenmanagement des vergangenen Jahres gewesen, konstatiert Strähle. Als Dividende will der Vorstand 0,90 CHF ausschütten und damit 0,25 CHF als im Vorjahr. „Unsere hohe Wachstumsgeschwindigkeit der letzten beiden Jahre macht mich zuversichtlich, dass wir bei stabilen Märkten schon in der zweiten Jahreshälfte 2010 Kundenvermögen von mehr als 100 Milliarden CHF verwalten werden. Vor diesem Hintergrund gilt unser Hauptaugenmerk im Geschäftsjahr 2010 nicht einer weiteren Beschleunigung unseres Wachstums, sondern einer nachhaltigen Verbesserung der Ertragslage“, skizzierte Joachim H. Strähle die Strategie der Bank für das laufende Geschäftsjahr. Nach dem Willen des Aufsichtsrates sei es mittelfristiges Ziel, die um die Performance bereinigten Kundenvermögen bis ins Jahr 2015 auf 150 Milliarden CHF zu steigern.

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x