Analyse von Chemikalien für die Halbleiterindustrie in einem Labor von BASF. / Foto: Unternehmen

  Aktientipps, Aktien-Favoriten

BASF-Aktie vor der Trendwende? – Neuaufnahme als Nachhaltiger Dividendenkönig

Für die Aktie von BASF geht es seit einem Tiefpunkt im Februar 2016 stetig aufwärts. Was steckt dahinter und warum nimmt ECOreporter.de die Aktie wieder in die Liste der nachhaltigen Dividendenkönige auf?

BASF ist stark von der weltweiten Konjunktur abhängig. Schlechte Nachrichten aus China, einem wichtigen Motor der Weltwirtschaft, hatten daher Anfang 2016 die Aktie des Chemiekonzerns belastet. Doch die chinesische Konjunktur erholte sich zuletzt deutlich. Die Regierung in Peking hat wichtige Steine für eine wirtschaftliche Belebung ins Rollen gebracht. Dazu gehört beispielsweise der Wechsel in eine dienstleistungsorientiertere Wirtschaft. Das Land will innovativer werden. Durch einen stärkeren Dienstleistungssektor soll auch der Binnenkonsum angekurbelt werden. Zudem deuten wieder anziehende Erzeugerpreise auf eine Konjunkturstabilisierung hin.

Auch dass sich der Ölpreis erholt hat, kommt der Konjunktur zugute. Ein niedriger Ölpreis ist ein Zeichen für ein Überangebot am Markt und eine geringere Nachfrage aus der Industrie. Ziehen die Preise wieder an, signalisiert das eine Besserung der Konjunktur. Anfang des Jahres 2016 hatte der Preis für ein Barrel Öl der Nordseesorte Brent ein historisches Tief von 28,52 US-Dollar erreicht, damals etwa 26 Euro. Zuletzt erreichte der Ölpreis ein Jahreshoch von 56,12 US-Dollar bzw. fast 53 Euro (Stand: 13.12.2016).

Der Konzerngewinn dürfte steigen und auch die Dividende

Die für das dritte Quartal vorgelegten Zahlen von BASF waren zwar schlecht. Der Konzern verzeichnete einen Rückgang bei Umsatz und Gewinn: Der Umsatz in den ersten neuen Monaten sank im Vergleich zur Vorjahresperiode 2015 um 25 Prozent, das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) reduzierte sich um 15 Prozent. Doch die Umsatz- und Gewinnaussichten haben sich stark verbessert. Der Verkauf des Erdgasgeschäfts dürfte zwar zu keinem verbesserten Jahresergebnis führen, dennoch fließt durch den Verkauf wieder frisches Geld in die Kasse. Das Unternehmen erwartet für das Gesamtjahr 2016 unverändert ein EBIT leicht unter dem Vorjahresniveau 2015 von 6,2 Milliarden Euro (2015: 6,7 Milliarden Euro). Für die folgenden Jahre 2017 und 2018 stellte der Vorstand aber eine Umsatz- und Gewinnsteigerung in Aussicht. Sie soll in beiden Bereichen im einstelligen Prozentbereich liegen.

Das aktuelle Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) der BASF beträgt 18,0 (2015: 16,3). In den vergangenen sechs Jahren (2009 – 2015) betrug das Durchschnitts-KGV 12,8. Nur im Jahr 2009 lag das KGV wesentlich höher, bei 28,2. Damals schien die Aktie deutlich überbewertet und für potentielle Investoren somit uninteressant (Je niedriger der Wert des Kurs-Gewinn-Verhältnis, desto günstiger erscheint die Aktie. Je höher der Wert des KGV, desto teurer erscheint der Anteilsschein). Das lag unter anderem an der Finanzkrise, die 2009 ihren Höhepunkt erreicht hatte.

Die aktuelle Dividendenrendite beträgt 3,5 Prozent. Durch den wieder angezogenen Aktienkurs ist die Dividendenrendite etwas gefallen. Seit 2009 beträgt die durchschnittliche Dividendenrendite 3,9 Prozent, bei einer Ausschüttungsquote von durchschnittlich 57,7 Prozent. Das ist ein akzeptabler Wert. Mehr als 60 Prozent des Unternehmensgewinns sollten für Dividenden bei einem Unternehmen nicht ausgeschüttet werden. In den vergangenen Jahren wurde die Dividende jedes Jahr gesteigert: Von 1,70 Euro je Aktie (2009) bis auf 2,90 Euro (2015). Weitere Dividendensteigerungen in den Folgejahren 2017 und 2018 im einstelligen Prozentbereich sind wahrscheinlich. Anleger könnten davon profitieren.

Fazit

Die chinesische Wirtschaft zieht deutlich an und sollte auch im kommenden Jahr 2017 weiter an Fahrt gewinnen. Die Zeichen dafür stehen gut. Solange der Ölpreis nicht wieder auf Talfahrt geht und langfristig die wichtige Schwelle von 50 US-Dollar (47 Euro) nicht unterschreitet, ist zudem eine weltweite Konjunkturabkühlung vorerst nicht zu erwarten. BASF steigert zudem seit 2009 jedes Jahr seine Dividende im einstelligen Prozentbereich. Weitere Dividendenerhöhungen sind geplant. Die Aktie wird daher beim aktuellen Kurs von 85,6 Euro (14.12.) wieder in die  Liste der Nachhaltigen Dividendenkönige (Link entfernt)   aus unserer Reihe von  ECOreporter-Favoriten-Aktien (Link entfernt)  aufgenommen (lesen Sie dazu auch unser  BASF-Portrait von 2015).

BASF: ISIN DE000BASF111 / WKN BASF11
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x