07.06.13 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Batterie-Spezialistin Exide Technologies bald pleite?

Die US-amerikanische Batterie-Spezialistin Exide Technologies steht vor dem Aus. Das geht aus US-Medienberichten hervor. Demnach bereitet das Unternehmen aus Milton im Bundesstaat Georgia einen Antrag auf Gläubigerschutz vor. Das meldet etwa das Wall Street Journal unter Berufung auf Kontaktpersonen mit Einblick in die Vorgänge bei Exide. Das Unternehmen selbst lehnt eine Stellungnahme hierzu ab. Es erarbeitet derzeit ein Konzept zur finanziellen Sanierung und will sich erst äußern, wenn dieses vorliegt.
Exide Technologies ist auf die Produktion und das Recycling von Batterien für Fahrzeuge und Maschinen spezialisiert. Das Unternehmen hat im letzten Geschäftsjahr offenbar viel Geld verloren und muss im September Verbindlichkeiten in Höhe von 56 Millionen Dollar bedienen.

Die letzten offiziellen Zahlen hat Exide im Februar für die ersten neun Monate des letzten Geschäftsjahres veröffentlicht (wir meldeten sie adhoc). Demnach verzeichnete die Gesellschaft einen Nettoverlust in Höhe von 136 Millionen Dollar, nachdem sie im Vorjahreszeitraum noch rund 60 Millionen Dollar Gewinn erwirtschaftet hatte. Die Barmittel waren von 155,4 Millionen auf nur noch 80 Millionen Dollar geschrumpft.

Die Aktie der Batterie-Spezialistin hat seit dem Februar massiv an Wert verloren. An der Nasdaq stürzte der Aktienkurs seither von 2,7 Dollar auf ganze 34 Dollarcent ab. In Frankfurt hat sich der Anteilsschein in zwölf Monaten um 83 Prozent auf 22 Eurocent verbilligt.

Exide Technologies Inc.: ISIN US3020512063
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x