19.12.11 Nachhaltige Aktien , Meldungen

BayWa-Tochter bestellt Windräder bei Nordex SE - Kostensenkungsprogramm umgesetzt

Einen Vertriebserfolg in den USA meldet die Hamburger Nordex SE. Wie das Unternehmen mitteilt, hat der Projektentwickler WKN USA zwölf Windenergieanlagen vom Typ N100/2500 bei ihm bestellt. Die Windräder seien für den 30-Megawatt-Windpark „Mozart“ in Texas vorgesehen. Nordex werde die Anlagen ab August kommenden Jahres aus seinem US-Werk in Jonesboro liefern. Die Windräder sollen bis Ende 2012 ans Netz gehen.

Die WKN USA aus San Diego gehört seit vier Monaten zur deutschen BayWa AG.

Ferner gab Nordex bekannt, dass das Kostensenkungsprogramm vollständig umgesetzt worden ist. Damit will der Windturbinenbauer im kommenden Jahr wieder in die schwarzen Zahlen kommen. Nach Kürzungen bei den Betriebsausgaben hat das Unternehmen jetzt auch den Stellenabbau in Europa abgeschlossen. Insgesamt betraf das Programm rund 260 Arbeitsplätze. "Für den Betriebsfrieden und die Motivation der verbleibenden Mannschaft war es uns wichtig, dass wir eine sozialverträgliche, aber auch bezahlbare Lösung finden", so Thomas Richterich, Vorstandsvorsitzender der Nordex SE. "Das ist uns in konstruktiver Zusammenarbeit mit den Arbeitnehmergremien gut gelungen."

Rund 65 Prozent der Stellen wurden im Zusammenhang mit einem Freiwilligenprogramm gestrichen. Hier hatte Nordex Mitarbeitern beim Ausscheiden eine Abfindung angeboten, die sich an der Betriebszugehörigkeit bemaß. Der weitere Abbau erfolgte durch Eigenkündigungen. Betriebsbedingte Kündigungen hat Nordex für die nähere Zukunft ausgeschlossen und eine Beschäftigungsgarantie bis zum März 2013 ausgesprochen.

BayWa AG: ISIN DE0005194062 / WKN 519406
Nordex SE: ISIN DE000A0D6554 / WKN A0D655
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x