25.06.09

BDI - BioDiesel International AG: Anlage in Norwegen eröffnet

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

BDI BioDiesel-Anlage im Erdölland Norwegen feierlich eröffnet

   Graz - In der norwegischen Hafenstadt Fredrikstad wurde gestern durch den Norwegischen Minister für Umwelt und Internationale Entwicklung und im Beisein des Österreichischen Botschafters in Norwegen die weltweit 28. Anlage der BDI - BioDiesel International feierlich eröffnet.

   Die Lage am Meer begünstigt Logistik und Transportwege für Rohstoffe und die 114 Mio. Liter BioDiesel. Dieser wird großteils von den Mineralölfirmen abgenommen werden, die damit die vom Minister angekündigte Erhöhung der Beimischungsquote von derzeit 2,5 auf 5% mit "norwegischen" BioDiesel erfüllen werden können.

   Mit dem Gesamtinvestitionsvolumen von 35 Mio. Euro, finanziert von Raiffeisen Leasing Nordic AB, Stockholm, erhielt der Kunde Uniol AS die Multi-Feedstock-Technologie des österreichischen Unternehmens. Mit diesem Verfahren, mit dem BDI Weltmarktführer ist, wird in der Anlage aus unterschiedlichen Rohstoffen auf sehr wirtschaftliche Weise BioDiesel hergestellt, wobei die Bandbreite von frischen pflanzlichen Ölen bis zu Reststoffen wie Altspeiseölen und tierischen Fetten reicht. Dass eine neue Richtlinie des Europäischen Parlaments nunmehr Biotreibstoffe, welche aus Abfall und Reststoffen produziert werden, für eine CO2-Bewertung zweimal höher gewichtet als sonstige Biotreibstoffe, freut Hammer besonders, weil es den von BDI mit der Multi-Feedstock-Technologie seit langem eingeschlagenen Weg wieder bestätigt.

   Erik Solheim, Minister für Umwelt und Internationale Entwicklung, hob in seiner Ansprache besonders die Wichtigkeit der internationalen Zusammenarbeit beim Klimaschutz hervor und begrüßte in diesem Zusammenhang auch die unermüdlichen Bemühungen des brasilianischen Präsidenten Lula zur Förderung von Biotreibstoffen und die jüngsten Initiativen von Präsident Obama.

Wilhelm Hammer, Vorstandsvorsitzender der BDI – BioDiesel International dazu:

   "In Norwegen werden mit dem Engagement in der Produktion umweltfreundlicher Treibstoffe klare Zeichen gesetzt, trotz der reichen Erdölvorkommen des Landes. BioDiesel der ersten Generation ist leistbare Realität und keine wissenschaftliche Vision mehr, um CO2-Emissionen zu verringern und die Umwelt zu entlasten. Das internationale Bewußtsein in der CO2-Debatte, das mit dem Kyoto-Protokoll begonnen hat, wird aktuell erneut sichtbar."

Über BDI - BioDiesel International AG

   BDI - BioDiesel International AG ist ein weltweit führender Komplettanbieter von Anlagen zur Produktion von BioDiesel. Zum Leistungsumfang zählen die Planung und Projektierung der Anlagen, deren Errichtung und Inbetriebnahme sowie der anschließende After-Sales Service. BDI - BioDiesel International AG verfügt über umfassende Erfahrungen bei der Produktion von BioDiesel sowie ein aus der eigenen Forschung und Entwicklung resultierendes umfangreiches Patentportfolio. Bei der Erstellung von Multi-Feedstock-Anlagen, die BioDiesel auf Basis verschiedener Rohstoffe - wie Pflanzenölen, Altspeiseölen und tierischen Fetten - produzieren können, sieht sich die Gesellschaft weltweit als Technologie- und Marktführer. Die BDI - BioDiesel International AG beschäftigt mit ihren konsolidierten Unternehmen derzeit über 140 Mitarbeiter. Die Aktien der BDI - BioDiesel International AG (ISIN AT0000A02177) sind im Prime Standard/Geregelter Markt an der Frankfurter Börse notiert.

Rückfragehinweis:

~
   Unternehmenskommunikation
   BDI - BioDiesel International AG
   Parkring 18
   A-8074 Grambach / Graz, Austria
   Tel: +43 / 316 / 4009-1528
   Fax: +43 / 316 / 4009-110
   www.bdi-biodiesel.com
   bdi@bdi-biodiesel.com
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x