30.03.13 Nachhaltige Aktien , Meldungen

BDI - BioEnergy nach Umsatzeinbruch in der Verlustzone

Die BDI - BioEnergy International AG schreibt rote Zahlen. Im Gesamtjahr 2012 musste die österreichische Spezialistin für Bioenergie-Technologie aus Grambach nahe Graz einen deutlichen Umsatzrückgang hinnehmen.  Einmalige Kosten und Abschreibungen aus der laufenden Umstrukturierung ließen 6,7 Millionen Euro Verlust vor Steuern und Zinsen (EBIT) entstehen. Im Vorjahr hatte BDI Bioenergy noch 3,6 Millionen Euro Gewinn im EBIT erzielt. Zugleich ist der Umsatz um 14,1 Prozent von 34,7 Millionen Euro im Vorjahr auf 29,8 Millionen Euro in 2012 gesunken besonders das Geschäft am  Heimatmarkt habe auf Jahressicht nachgelassen, hieß es.

Dennoch blieb die Unternehmensführung für 2013 optimistisch. Als Argument Argument für diese Zuversicht verweist sie auf den Auftragsbestand zum Bilanzstichtag 31. Dezember 2012. Der ist im Vergleich zum Vorjahr um 50 Prozent von 16,1 auf 24,1 Millionen Euro angewachsen.  „Der gestiegene Auftragsbestand, das erfolgreich umgesetzte Kosteneinsparungsprogramm sowie die strategische Optimierung der zukünftigen Ausrichtung bilden die Basis, um nach dem Übergangsjahr 2012 wieder an die Erfolge der Vergangenheit anknüpfen zu können“, so der Vorstand. Ziel sei ein ausgeglichenes „Break-Even-Ergebnis in 2013“. Konkrete Zahlen nannten die Verantwortlichen dazu nicht.

BDI- BioEnergy AG ISIN AT0000A02177 / WKN A0LAXT
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x