15.04.11 Aktientipps , Nachhaltige Aktien , Meldungen

Beflügelt Großauftrag aus Asien die Aktie des Solarausrüsters PVA TePla?

Der Wettenberger Solarausrüster PVA TePla AG liefert Anlagen zur Herstellung von monokristallinen Silizium-Ingots nach Asien. Der Auftrag hat ein Volumen von über 20 Millionen Euro und soll bis spätestens Anfang 2012 abgewickelt werden. Geliefert werden Anlagen des Typs SolarCrystallizer zur Kristallisation monokristalliner Siliziumingots.


Die West-LB-Analystin Katharina Colewa erachtet diesen Auftrag als ein Schlüsselgeschäft, das sich positiv auf den Aktienkurs des Solarausrüsters auswirken wird. Der hatte ihr zufolge im vergangenen Jahr nämlich noch 70 Prozent seines Umsatzes in Europa erzielt. Ebenfalls positiv sei, dass dieses Neugeschäft überwiegend im laufenden Geschäftsjahr bilanzwirksam werde. Cholewa spricht daraufhin eine Kaufempfehlung aus.


Für 2011 erwartet die Expertin 124 Millionen Euro Umsatz und einen Gewinn je Aktie von 0,35 Euro. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies ein Umsatzanstieg um 4 Millionen Euro und ein exakt konstantes EPS. 2012 soll der Umsatz auf um rund 11 Prozent 138 Millionen Euro klettern während das EPS lediglich um 1 Cent auf 0,36 Euro ansteigen soll.


Cholewas Kursziel für die PVA TePla Aktie lautet 6 Euro. Heutte notierte die Aktie am Börsenplatz Frankfurt um 12:06 Uhr bei 4,60  Euro Damit verbesserte sie sich in den vergangenen vier Wochen um 21,45 Prozent. Auf Jahressicht allerdings hat die Aktie 8,60 Prozent eingebüßt.

PVA TePla AG: ISIN DE0007461006 / WKN 746100
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x