18.08.08 Aktientipps

Bei der SolarWorld AG scheiden sich die Analystengeister

Nach der Vorlage ihrer Halbjahreszahlen stößt die SolarWorld AG in Analystenkreisen auf unterschiedliche Bewertungen. Didier Laurens von der Société Générale empfiehlt die Aktie nach wie vor zum Kauf und bestätigt sein Kursziel von 36 Euro. Die Betriebsmarge sei auf 29 Prozent gestiegen, aufgrund der hohen Nachfrage habe das Management die Prognose beim Umsatz auf 690 Millionen Euro und beim Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) auf 171 Millionen Euro angehoben. Die Société Générale rechnet mit einem Gewinn pro Aktie von 1,40 Euro in 2008 und von 1,77 Euro in 2009, daraus errechne sich ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 20,7 und 16,4.

Auch Karsten von Blumenthal, Analyst von SES Research, stuft die Aktie nach wie vor mit "kaufen" ein. Auch er hebt die EBIT-Marge positiv hervor. Strategisch positiv sei die Erweiterung der Modulfabrik im US-amerikanischen Camarillo auf 100 Megawatt und das Joint Venture mit Evonik zur Siliziumproduktion, wodurch günstiges Silizium verfügbar sei. Der Analyst setzt ein Kursziel von 41 Euro.

Eine verbesserte Einstufung von "verkaufen" zu "halten" nimmt die UniCredit vor. Hierfür ist ausschlaggebend die deutliche Erweiterung der Produktionskapazität in 2008 und 2009 am Produktionsstandort Freiberg und eine schneller als angekündigte Expansion in den USA. Außerdem rechne das Unternehmen mit einer um drei Prozente niedrigeren Steuerquote. Darüber hinaus sei positiv zu bewerten, dass die Siliziumkosten durch Langfristverträge und eigene Produktion unter Kontrolle seien. Das Kursziel hebt die UniCredit von 23,50 auf 32 Euro an.

Skeptischer ist hingegen Matthew Yates, Analyst von Merrill Lynch. Er glaubt, dass sich die Aktie schlechter als der Markt entwickeln wird und stuft SolarWorld weiterhin mit "underperform" ein. Wegen der gestiegenen Gewinnschätzungen hebt er allerdings auch sein Kursziel von 25 auf 30 Euro an.
SolarWorld habe starke Quartalsergebnisse vorgelegt und einen zuversichtlich stimmenden Ausblick gegeben. Das Unternehmen profitiere von einem besseren Preisumfeld und einer voraussichtlich besseren Margenentwicklung. Dennoch herrschen dem Analysten zufolge Bedenken im Hinblick auf die langfristige Profitabilität der Solarbranche. Außerdem biete der Sektor bessere Investitionsmöglichkeiten.

Die Aktie gab heute morgen im Xetra-Handel 1,02 Prozent nach und notierte bei 30,14 Euro (10:25 Uhr). Vor einem Jahr war sie noch rund zwölf Prozent teurer.

SolarWorld AG: ISIN DE0005108401 / WKN 510840

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x