20.10.17

Berliner Landesregierung macht bis 2030 Schluss mit Kohle

Das rot-rot-grün regierte Bundesland Berlin will bis 2030 aus der Kohlenutzung aussteigen - und hat dies nun auch terminlich festgelegt.

Wie die Nachrichtenagentur dpa berichtete, beschloss das Abgeordnetenhaus am Donnerstag ein entsprechendes Gesetz. Ziele seien eine Senkung der CO2-Emissionen, die das Klima schädigen, und eine schrittweise Umstellung auf Erneuerbare Energie.

Schon seit einigen Monaten verzichtet die deutsche Hauptstadt dem Bericht zufolge auf Stromerzeugung aus klimaschädlicher Braunkohle. Im Mai ging das letzte Braunkohlekraftwerk in Berlin vom Netz. Bis spätestens 2030 sollen auch die Steinkohlekraftwerke abgeschaltet werden. Mit seinem Vorgehen ist Berlin nach eigenen Angaben Vorreiter in Deutschland.  Auch der Klimaschutzplan 2050 der Bundesregierung enthält keine konkreten Termine für den Kohleausstieg. 
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x