Das Stammhaus der SW Umwelttechnik AG befindet sich in Klagenfurt. / Quelle: Unternehmen

08.11.13 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Bilanz der SW Umwelttechnik AG mit Licht und Schatten

Trotz eines Umsatzanstieges im dritten Quartal hat die SW Umwelttechnik AG aus Kärnten in den ersten neun Monaten 2013 weniger Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) erzielt. Gemessen am Vorjahreszeitraum kletterte der Umsatz der ersten drei Quartale um 3,5 Prozent auf 46,3 Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum hatte das auf Kanalisationssysteme und Wassertechnik spezialisierte Unternehmen 44,7 Millionen Euro Umsatz erzielt. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen zwischen Januar und September 2013 belief sich auf 700.000 Euro. Im Vergleichszeitraum 2012 hatte die SW Umwelttechnik AG noch 800.000 Euro EBIT verbucht.

Das dritte Quartal verlief ähnlich. Hier schlug ein Umsatzzuwachs um vier Prozent auf 23,2 Millionen Euro zu Buche. Zugleich sank das EBIT auf 1,7 Millionen Euro, nachdem es im Vorjahresquartal bei 1,8 Millionen Euro gelegen hatte. Das Neugeschäft war ebenfalls leicht rückläufig. Ende September 2013 standen in den Büchern der SW Umwelttechnik Bestellungen im Wert von 39,6 Millionen Euro. Demgegenüber waren es Ende September 2012 Aufträge im Wert von 41,1 Millionen Euro.

Zur weiteren Geschäftsentwicklung hielt sich die Unternehmensführung bedeckt: „Für das Gesamtjahr rechnet das Management mit keiner Änderung des Marktumfeldes und erwartet bei leicht steigendem Umsatz eine Stabilisierung des operativen Betriebsergebnisses“, hieß es. Die Aktie der SW Umwelttechnik AG hat sich an der Wiener Börse aus Jahressicht um 16 Prozent verbilligt.

SW Umwelttechnik AG: ISIN AT0000808209 / WKN 910497
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x