Nachhaltige Aktien, Meldungen

Bilanzskandal erschüttert Windkraftzulieferer - Finanzvorstand tritt zurück, Aktie unter Druck

Ein Bilanzskandal von noch nicht überschaubarem Ausmaß hat den Windkraftzulieferer Zoltek Companies erschüttert. Das US-Unternehmen aus St. Louis liefert Kohlefasern vornehmlich für die Produktion von Windrädern. Wie es nun bekannt gab, sind bei einer Überprüfung der Buchführung Unregelmäßigkeiten entdeckt worden. Daher stünden bis auf Weiteres die für 2007 vorgelegten Geschäftszahlen nur noch unter Vorbehalt. Laut Zoltek wurde bislang festgestellt, dass Buchung im Umfang von zusammen 250.000 Dollar nicht korrekt festgehalten worden sind. Die Bücher würden aber nun auf weitere Missstände überprüft.

Zoltek stellte zwar keinen direkten Bezug dazu her, meldete aber ferner den Rücktritt des Finanzvorstands zum 1. Mai. Kevin J. Schott habe das Unternehmen verlassen, vorerst werde CEO Zsolt Rumy seine Aufgaben  übergangsweise mit übernehmen. Laut einem bei der US-Börsenaufsicht  eingereichten Bericht hat sich Schott verpflichtet, 250.00 Dollar an seinen früheren Arbeitgeber zu überweisen.

Die Zoltek-Aktie geriet nach Bekanntwerden des Skandals unter Druck und verlor in Frankfurt rund zehn Prozent an Wert. Mit aktuell 16 Euro notiert sie fast 42 Prozent unter ihrem Vorjahreswert.

Zoltek Companies Inc.: ISIN US98975W1045 / WKN 900580

Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x