Viele Bio-Lebensmittel von Whole Foods Market stammen vom Großhändler United Natural Foods. Die Aktien der beiden Unternehmen haben sich jetzt gegenläufig entwickelt. / Foto: Whole Foods Market

11.04.17 Aktientipps , Nachhaltige Aktien , Meldungen

Bio-Lebensmittel-Aktien: Hoffnung auf eine Trendwende für Whole Foods Market und schlechte Nachrichten für United Natural Foods

Seit längerem rät ECOreporter.de vom Aktien-Investment in Whole Foods Market ab. Doch nun hat die Aktie des US-Bio-Lebensmittelhändlers an einem Tag fast 10 Prozent an Wert gewonnen. An der US-Börse Nasdaq notiert sie nun mit 34,2 Dollar um 13 Prozent über dem Vorjahreswert. Seit Juli 2016 hatte sie dieses Kursniveau nicht mehr erreicht. Was steckt hinter der Kurserholung? Steht nach dem Kursabsturz in 2015 und der Stagnation seit 2016 eine nachhaltige Kurskorrektur an? Und was bedeutet all dies für United Natural Foods, den größten Zulieferer für Whole Foods Market?


Firmengründer John Mackey hat bei Whole Foods Market weiterhin das Sagen. Doch er muss sich wohl darauf einstellen, dass die Aktionäre mehr Einfluss nehmen. Mit dem milliardenschweren Hedgefonds Jana Partners aus New York hat nun ein Großaktionär offenbar die Geduld verloren und öffentlich gemacht, dass er auf tiefgreifende Reformen drängen will. In einer Pflichtmitteilung gab er bekannt, dass er die Beteiligung an Whole Foods Market auf rund 9 Prozent aufgestockt hat und Veränderungen in der Unternehmensführung gefordert.

Und nicht nur das. Der Hedgefonds nannte auch bereits Kandidaten, die sich bereit erklärt haben, bei dem größten  Lebensmittelhändler der Vereinigten Staaten an Bord zu kommen. Dazu gehören etwa Thomas "Tad" Dickson, ehemaliger Chef der Supermarkt-Kette Harris Teeter, und der vormalige GAP-Chef Glenn Murphy, also Fachleute mit großem Ansehen. Laut Jana Partners haben sie selbst Anteile an Whole Foods Market erworben.

Wie ernst die Lage für John Mackey werden kann, zeigt die Feststellung von Jana Partners, dass der Hedgefonds ihn zudem aufgefordert hat, den Preis für ein Übernahmeangebot zu nennen, das er akzeptieren würde. Die Aussicht darauf, dass nun eine Übernahme von Whole Foods Market anstehen könnte, dürfte wesentlich zu dem aktuellen Kurssprung beigetragen haben. Löst sie doch Fantasien auf deutliche Wertzuwächse aus.

Wir raten nun nicht länger zum Verkauf der Aktie von Whole Foods Market (das taten wir im Februar aus Anlass der zuletzt veröffentlichten Geschäftszahlen, wie Sie im Aktientipp nachlesen können). Anleger sollten zunächst die weitere Entwicklung abwarten und die Beteiligung halten.

Noch immer gibt es keine klaren Anzeichen für eine wirksame Strategie, wie Whole Foods Market dem erhöhten Preisdruck durch die Konkurrenz begegnen kann. Aber weil die bisherige Unternehmensführung diese Strategie seit zwei Jahren nicht entwickelt hat, könnte der Druck des Großaktionärs endlich einen Durchbruch anstoßen. Erst recht, wenn sich andere Großaktionäre dem Verlangen von Jana Partners anschließen. Dann würden sich die Chancen auf weitere Kurssteigerungen erheblich verbessern.

United Natural Foods muss sich auf schwierigere Geschäfte mit Whole Foods Market einstellen

Zugleich verschlechtern sich damit die Aussichten für United Natural Foods Inc. (UNFI). Für den Biolebensmittel-Großhändler aus Providence im US-Bundesstaat Rhode Island ist Whole Foods Market der wichtigste Abnehmer. Dieser deckt etwa ein Drittel seines Absatzes über Lieferungen von United Natural Foods ab.

In seiner Stellungnahme jedoch fordert der Hedgefonds Jana Partners, die Abhängigkeit von dem Zulieferer zu vermindern und sich verstärkt nach Alternativen umzuschauen. Die Reaktion der Börsianer erfolgte prompt. Die Aktie von United Natural Foods brach bis zum Börsenschluss am Montagabend um mehr als 8 Prozent auf 39,5 Dollar ein.

ECOreporter.de hatte  zuletzt empfohlen, die Akie von United Natural Foods zu halten. Nach der Verbesserung von Umsatz und Gewinn in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres schien sich das Unternehmen zu stabilisieren. Schlechtere Geschäfte mit Whole Foods Market würden United Natural Foods gewiss sehr belasten. Der Großhändler hat sich selbst noch nicht zur Entwicklung bei Whole Foods Market geäußert. Wir sehen deutlich erhöhte Kursrisken und empfehlen, die Beteiligung zu verkaufen.


United Natural Foods Inc.: ISIN US9111631035 / WKN 903615
Whole Foods Market Inc. ISIN US9668371068 / WKN 886391
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x