Biogas Nord AG: Partner in gefördertem Forschungsprojekt

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.


- Forschungsprojekt untersucht den Einsatz und die Wirkung von Enzymen und
Enzymmischungen in Biogas Anlagen
- Forschungsergebnisse nehmen direkten Einzug in die Entwicklung neuer
Biogas Anlagen
- Förderung durch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und
Verbraucherschutz in Höhe von rund 1,7 Millionen Euro

Bielefeld - Die Biogas Nord AG ist einer von sechs
Verbundpartnern, die im Rahmen eines auf drei Jahre angelegten
Forschungsprojektes den Einsatz und die Wirkung von Enzymen und
Enzymmischungen in Biogas Anlagen erforschen. Unter der Führung des
Leibniz-Instituts für Agrartechnik Potsdam-Bornim (ATB) wird das Projekt
über den Projektträger des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft
und Verbraucherschutz - der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)
- mit rund 1,7 Millionen Euro gefördert.

Die bisher im Labormaßstab untersuchten Wirkungsweisen von Enzymen und
Enzymbeimischungen auf die anaerobe Vergärung pflanzlicher Kosubstrate
konnten beweisen, dass sich unter anderem der Aufschluss von Hemicellulosen
und Cellulosen beschleunigte. Da bisher nur ausgewählte Enzyme und
Substrate untersucht wurden, konnten alle Reaktionsmechanismen nicht
abschließend geklärt werden. An dieser Stelle setzt das zum 1. Oktober 2010
startende Verbundprojekt an. Mit dem Ziel, die Effizienz von Biogas Anlagen
zu verbessern führen die beteiligten Partner die bereits erforschten
Wirkungen nun im Technikums- und Praxismaßstab fort.

Die gewonnenen Forschungsergebnisse sollen die Grundlage für Stoff- und
Energiebilanzen stellen und eine umfassende wirtschaftliche und
verfahrenstechnische Bewertung des Enzymeinsatzes und des
Einsatzzeitpunktes ermöglichen. Die Weitergabe der gewonnenen Informationen
soll in Form von Handlungsempfehlungen an die Praxis gegeben werden.

'Wir sind sehr erfreut, einer von sechs Partnern in dem Forschungsprojekt
zu sein und den technischen Fortschritt der Biogas-Branche zu begleiten.
Als einer der Teilnehmer an diesem Projekt auserwählt worden zu sein
demonstriert das Ansehen, welches wir in der Industrie haben. Wir werden
die Ergebnisse dieses Forschungsprojektes, gemeinsam mit denen aus unseren
eigenen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten verwenden, um unsere Kunden
mit noch besseren Biogasanlagen zu versorgen', so Aleksander Rechter,
Vorstandsvorsitzender der Biogas Nord AG.


Über Biogas Nord AG
Die Biogas Nord AG ist einer der größten Technologieanbieter im
Biogassektor. Die Leistungen des Unternehmens und seiner rund 130
Mitarbeiter umfassen alle Bereiche der Biogastechnologie, von der
Konzeptentwicklung, der Detailplanung, dem Anlagenbau, dem Betrieb, der
Finanzierungsvermittlung und -zuarbeit bis hin zum Service und der
Betreuung. Seit 1995 wurden über 250 Biogasanlagen geplant, gebaut oder
entwickelt. Aktuell sind rund 50 weitere Biogasanlagen in Deutschland,
Niederlande, England, Italien, Spanien, Rumänien und Polen in Bau, in der
Genehmigungs- oder Planungsphase. European Business Partners Sp. z o.o.
(EBP), ein polnisches Beteiligungsunternehmen, ist der größte Aktionär der
BIOGAS NORD AG.


Unternehmenskontakt:
Biogas Nord AG
Werningshof 2-4
D-33719 Bielefeld
Tel. +49 (0)521 - 96 33 - 0
info@biogas-nord.de
www.biogas-nord.com

Investor Relations Kontakt:
GFEI Aktiengesellschaft
Hamburger Allee 26-28
D-60486 Frankfurt
Tel. +49 (0)69 - 74 30 37 - 00
biogasnord@gfei.de
www.gfei.de
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x