Biogasleitung einer Anlage der MT Energie GmbH aus Zeven. / Quelle: Unternehmen

  Anleihen / AIF

Biogasanlage von MT Energie in Rumänien in Betrieb

Einen Geschäftserfolg in Rumänien hat der Biogasanlagenbauer MT Energie GmbH erzielt. In Filipestii de Padure ist eine Biogasanlage des Herstellers aus Zeven in Betrieb gegangen. Das Bioenergiekraftwerk verfügt nach seinen Angaben über ein Megawatt Leistungskapazität und ein Wärmenutzungskonzept, das die natürlich entstehende Wärme bei der Biogasproduktion zusätzlich nutzbar macht. Während die elektrische Energie über ein Blockheizkraftwerk ins Stromnetz eingespeist wird, findet die anfallende Prozesswärme unter anderem zur Dampferzeugung einer nahegelegenen Fleischfabrik Verwendung. Aktuell werde die Anlage konventionell mit Maissillage betrieben, hieß es dazu. Sie sei jedoch darauf ausgelegt, künftig auch Lebensmittelreste und Fleischabfälle aller Art zu Biogas umzuwandeln. MT Energie plant nach eigenen Angaben, in den nächsten zwei Jahren zehn weitere Anlagen in der Region Rumäniens zu errichten.

Die MT Energie GmbH hat mit einer mit 8,25 Prozent fest verzinsten Unternehmensanleihe bis Mitte 2012 rund 13,6 Millionen Euro eingeworben, die sie für das Unternehmenswachstum einsetzen will. Ursprünglich sollte die Herausgabe der Anleihe bis zu 30 Millionen Euro einbringen. Das Wertpapier wird an der Börse Düsseldorf gehandelt.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x