10.02.10 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Biogasspezialistin erlangt Lizenzvereinbarung für Biogasaufbereitungsanlagen

Eine Lizenzvereinbarung über die Herstellung, den Bau und Vertrieb von Biogasaufbereitungsanlagen hat niedersächsische EnviTec Biogas mit der Greenlane Biogas abgeschlossen. Wie der Hersteller von Biogasanlagen mitteilt, handelt es sich bei ihr um ein Tochterunternehmen der schwedisch-neuseeländischen Flotech Gruppe, einem Technologieanbieter für die Aufbereitung von Biogas in Erdgasqualität.

EnviTec könne nun die von Greenlane Biogas entwickelte Technik in Deutschland und europaweit anbieten, hieß es weiter. Dabei handle es sich um das Verfahren der Druckwasserwäsche: Durch die Reinigung des Rohbiogases erhöhe sich der Methangehalt von 55% auf mindestens 96%. So aufbereitet könne das Biomethan direkt ins öffentliche Erdgasnetz eingespeist werden. Das Verfahren sei für den Einsatz in kleineren und industriellen Großanlagen geeignet und werde von Greenlane Biogas seit 1990 weltweit vertrieben.

Laut Kunibert Ruhe, Technologievorstand der EnviTec Biogas, erhofft sich das Unternehmen durch die Lizenzvereinbarung eine größere Fertigungstiefe sowie Wettbewerbsvorteile im Bereich der Gasaufbereitung. Das Potenzial in Deutschland für die Einspeisung von Biogas in das Erdgasnetz erachtet Ruhe als ernorm, da die Bundesrepublik bis zum Jahr 2020 sechs Milliarden Kubikmeter Erdgas durch die erneuerbare Alternative ersetzen wolle. Demnach müssten 2000 neue Biogasanlagen zur Einspeisung gebaut werden.

EnviTec Biogas AG: ISIN DE000A0MVLS8 / WKN A0MVLS

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x