Die Wasserburger Biokäse Manufaktur produziert insbesondere Ziegenkäse. / Quelle: Fotolia

25.09.15 Anleihen / AIF

Biokäse-Genossenschaft bietet Direktbeteiligungen an

Nachhaltige Investments in einen Hersteller von Biokäse bietet die Wasserburger Biokäse Manufaktur (WBKM) an. Bei ihr handelt es sich um eine  2013 von Landwirten als Genossenschaft gegründete GmbH aus dem oberbayerischen Landkreis Rosenheim. Anleger können bei ihr in eine Anleihe, eine Genussrechtsbeteiligung und in Nachrangdarlehen investieren. Das Kapital will sie nutzen, um den Vertrieb ihres Biokäses zu stärken und auszubauen.

Die WBKM hat nach eigenen Angaben fünfzehn Mitarbeiter und bislang über 200 Kunden. Sie verarbeitet Bio-Milch von Ziegen, Schafen und Kühen zu Käseprodukten. Die Milch stammt dabei von Biobauern, von denen einige Mitgesellschafter sind. Daraus werde Käse ohne jegliche Aromen-, Gewürz- und/ oder Kräuterzusätze hergestellt, so die WBKM.

Anleger können ab einer Einstiegsschwelle von 10.000 Euro die Genussrechte des Unternehmens erwerben. Sie haben fünf Jahre Mindestlaufzeit und bieten bis zu 5,5 Prozent Grunddividende pro Jahr plus einer Überschussdividende in Höhe von anteiligen 15 Prozent des Bilanzgewinns.

Für die Anleihe müssen Anleger mindestens 100.000 Euro anlegen. Hier verspricht die WBKM einen Jahreszins von bis zu 7,0 Prozent pro Jahr bei einer Laufzeit von sieben Jahren. Die Laufzeit des Nachrangdarlehen beträgt nur vier Jahre. Hier stellt das Unternehmen jährlich 5,5 Prozent Zinsen in Aussicht.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x