Whole Foods Market handelt mit Biolebensmitteln. Billiganbieter setzen das Unternehmen aber stark unter Druck. / Foto: Whole Foods Market

09.02.17 Aktientipps , Nachhaltige Aktien , Meldungen

Biolebensmittel-Aktie Whole Foods Market vor dem Neustart?

Whole Foods Market ist schwach in das neue Geschäftsjahr gestartet. Der Bio-Lebensmittelhändler aus den USA verzeichnete im ersten Quartal einen Rückgang beim Umsatz und Gewinn. Zudem senkte Firmenchef John Mackey die Jahresprognose. Die Aktie stagniert. Gibt es Hoffnung auf eine Trendumkehr?

Whole Foods Market hat das erste Quartal des Geschäftsjahres 2017 Mitte Januar abgeschlossen. Laut dem größten Bio-Lebensmittelhändler der Vereinigten Staaten stieg der Quartalsumsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum zwar um 1,8 Prozent auf 3,92 Milliarden Dollar. Er wuchs aber nur durch die Eröffnung neuer Filialen. Die Erlöse der Niederlassungen, die länger als ein Jahr laufen, sind dagegen um 2,4 Prozent geschrumpft. Sie sind damit das sechste Quartal in Folge abgesunken. Whole Foods Market leidet unter der starken Konkurrenz durch herkömmliche Supermärkte, die verstärkt Bio-Lebensmittel anbieten und das zu deutlich günstigeren Preisen als Whole Foods Market.

Das Unternehmen mit Hauptsitz im texanischen Austin will mit Umstrukturierungen konkurrenzfähiger werden, doch die kosten Geld. Diese Aufwendungen und die sinkenden Erlöse führten im ersten Quartal zu einem Rückgang des Nettogewinns. Dieser belief sich auf 95 Millionen Dollar oder 0,30 Dollar je Aktie. Im Vorjahreszeitraum hatte sich der Gewinn je Aktie noch auf 0,46 Dollar belaufen.

Firmenchef senkt die Erwartungen
 
Chief Executive Officer (CEO) John Mackey verabschiedete sich aufgrund des schwachen ersten Quartals von seiner bisherigen Jahresprognose.  Er hatte ursprünglich einen Umsatzanstieg gegenüber dem Vorjahr von 2,5 bis 4,5 Prozent anvisiert und einen Jahresgewinn je Aktie von 1,42 Dollar.  Nun rechnet er nur noch mit 1,5 Prozent Plus beim Jahresumsatz und 1,33 Dollar Jahresgewinn je Aktie. Laut Mackey könnte der Umsatz der etablierten Filialen im Gesamtjahr sogar leicht schrumpfen. Im vergangenen Geschäftsjahr hatte Whole Foods Market einen Umsatzzuwachs von 2,2 Prozent erreicht und den Gewinn je Aktie von 1,48 auf 1,55 Dollar verbessert.

Der CEO will auch weniger neue Niederlassungen starten als bisher angekündigt. Im weiteren Verlauf des Geschäftsjahres seien nur noch sechs Neueröffnungen geplant, teilte er mit. Dafür werde Whole Foods Market neun Niederlassungen schließen. Das Unternehmen betreibt bislang 470 Niederlassungen, überwiegend in den USA, einige wenige auch in Kanada und in Großbritannien. Mackey bekräftigte, dass Whole Foods Market die Gründung von Dutzenden weiteren Filialen vorbereitet habe. Es sei aber beim derzeitigen Marktumfeld nicht ratsam, in die Umsetzung dieser Wachstumspläne zu investieren.

Der Firmenchef räumte bei der Vorlage der Geschäftszahlen ein, dass zuletzt viele Kunden zur Konkurrenz abgewandert seien. Es sei nun das vorrangig das Ziel von Whole Foods Market, mit hoher Qualität Kunden zu binden und mit einzelnen Marketingmaßnahmen zu erreichen, dass die treuen Kunden künftig mehr einkaufen. Obwohl mit der Marketingoffensive die Kosten steigen dürften, erhofft sich Mackey davon unter dem Strich einen Zuwachs der Einnahmen.

Fazit

Die Aktie von Whole Foods Market wird vor allem an der US-Börse Nasdaq gehandelt. Dort notiert sie am heutigen 9.2. um 11 Uhr bei 29,3 Dollar und damit in etwa auf Vorjahresniveau. Sie hatte zuletzt davon profitiert, dass die Börsenkurse von US-Aktien nach dem Wahlsieg von Donald Trump stark gestiegen sind. Die Aktie ist mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von rund 20 zwar nicht teuer. Aber es bestehen hohe Kursrisken, weshalb wir von dem Investment in die Biolebensmittel-Aktie abraten.

So rechnet das Unternehmen selbst mit einem Gewinnrückgang im zweiten Quartal und erklärt dies damit, dass die umsatzträchtigen Tage um das Osterfest in diesem Jahr in das dritte Geschäftsquartal fallen und nicht wie im Vorjahr ins zweite. Entsprechend würden sich Einnahmen ins dritte Quartal verschieben. Die Börsianer beachten solche Details für gewöhnlich nicht und die Aktie dürfte nach einer Meldung über sinkende Quartalsgewinne unter Druck geraten. Vor allem aber hat die Unternehmensführung noch immer keine überzeugende Antwort auf den erhöhten Konkurrenzdruck gefunden. Der könnte sogar weiter steigen.

Seit nunmehr zwei Jahren kriselt Whole Foods Market, ist zwar weiter profitabel, stagniert jedoch seither mit langsam sinkendem Gewinn. Die Aktie hat 2015 in wenigen Monaten fast die Hälfte ihres Wertes verloren und pendelt seither um die Marke von 30 Dollar. Es gibt derzeit keinen Grund, der für einen nachhaltigen Aufschwung des Aktienkurses spräche. Dagegen ist es gut möglich, dass die angekündigte Marketingoffensive nicht greift und Whole Foods Market die Prognose im Jahresverlauf weiter kürzen muss. Das könnte sogar einen Kursverfall der Aktie auslösen.

Whole Foods Market Inc. ISIN US9668371068 / WKN 886391
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x