Gemüsetheke von Whole Foods Market, einem Großkunden des Biolebensmittelgroßhändlers United Natural Foods. / Foto: Unternehmen

14.09.16 Aktientipps , Nachhaltige Aktien , Meldungen

Biolebensmittelaktie United Natural Foods im Kurskeller

Der Biolebensmittelgroßhändler United Natural Foods meldet einen Rückgang des Gewinns. Das US-Unternehmen hofft auf eine Trendumkehr im laufenden Geschäftsjahr. Sollten Anleger den stark gesunkenen Aktienkurs zum Einstieg nutzen?

United Natural Foods ist auf den Großhandel mit Biolebensmitteln spezialisiert, beliefert unter anderem Biolebensmittelanbieter wie Whole Foods Market. Im Geschäftsjahr 2015/2016, das Ende Juli abgeschlossen wurde, hat United Natural Foods den Umsatz leicht verbessert. Er kletterte gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 3,5 Prozent auf 8,47 Millionen Dollar. Dazu trugen allerdings Übernahmen mit insgesamt rund 150 Millionen Dollar bei.

Immerhin hat das Unternehmen aus Providence im US-Bundesstaat Rhode Island damit die Umsatzprognose von Steven Spinner, Präsident und CEO von United Natural Foods, erfüllt. Er hatte zuletzt 8,46 bis 8,50 Milliarden Dollar in Aussicht gestellt, die Prognose im Laufe des Geschäftsjahres allerdings mehrfach angepasst, zunächst nach unten, dann nach oben. Das hatte wesentlich zu den Kursverlusten der Aktie von United Natural Foods beigetragen.

Jahresgewinn sank um knapp zehn Prozent

Aufgrund von Kosten für Übernahmen und Restrukturierungsmaßnahmen hat sich das Nettoergebnis des Biolebensmittelgroßhändlers im Geschäftsjahr 2015/2016 verringert. Es sank gegenüber dem Vorjahr um 9,4 Prozent auf 125,8 Millionen Dollar oder 2,50 Dollar je Aktie. Spinner hatte hier zuletzt 2,39 bis 2,45 Dollar in angekündigt. Der CEO machte für das neue Geschäftsjahr zwar Hoffnung auf eine Gewinnverbesserung. Ihm zufolge das der Nettogewinn auf 2,53 bis 2,63 Dollar je Aktie steigen. Damit würde das Unternehmen aber weiter klar unter den im Geschäftsjahr 2014/2015 erreichten 2,76 Dollar Gewinn je Aktie bleiben. Spinner räumte ein, dass es noch Zeit braucht, bis die Zukäufe mehr Gewinn ermöglichen.

ECOreporter.de rät weiter von dem Investment in die Aktie ab

ECOreporter.de hatte zuletzt von dem Investment in die Aktie des Biolebensmittelgroßhändlers abgeraten. In unserem  Aktientipp vom 7. Juni 2016  hatten wir nicht nur auf den erhöhten Preisdruck im Geschäft mit Biolebensmitteln in den USA hingewiesen. Ein wesentlicher Kritikpunkt war auch die Unzuverlässigkeit der Prognosen der Unternehmensführung. Die Aktie von United Natural Foods ging nach der Bekanntgabe der Jahresbilanz mit einem Kurs von 41,8 Dollar aus dem Handel an der US-Börse Nasdaq. Sie hat damit auf Jahressicht 18 Prozent an Wert verloren.

Wir raten dazu, die weitere Geschäftsentwicklung von United Natural Foods zunächst abzuwarten. Erst wenn neue Geschäftszahlen vorliegen können Anleger einschätzen, ob das Unternehmen wirklich wie angekündigt den Gewinn verbessert. Das würde dann auch wieder das Vertrauen der Börsianer in die Aktie stärken. Dieses ist sehr stark gesunken, wie der Kursverlust verdeutlicht. Sollte CEO Spinner abermals die Prognose kassieren, drohen weitere Kursabstürze. Auch ist keineswegs sicher, ob die Zukäufe wie geplant zu Gewinnsteigerungen führen.

United Natural Foods Inc.: WKN 903615 / ISIN US9111631035
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x