United Natural Foods handelt unter anderem mit Biogemüse. / Quelle: Fotolia

01.03.16 Aktientipps , Nachhaltige Aktien , Meldungen

Biolebensmittelhändler United Natural Foods enttäuscht

Die Aktie des US-amerikanischen Biolebensmittelgroßhändler United Natural Foods ist an der Nasdaq um über 21 Prozent auf 30,86 Dollar abgestürzt. In Frankfurt wird sie heute Mittag nur noch mit 28,87 Euro gehandelt. Sie hat sich damit auf Jahressicht um über 60 Prozent verbilligt. ECOreporter.de sieht kaum Chancen auf eine baldige Kurserholung.

Das Unternehmen mit Hauptsitz in Providence im US-Bundesstaat Rhode Island hat mit den vorläufigen Zahlen enttäuscht, die es für die erste Hälfte des laufenden Geschäfsjahres veröffentlicht hat. Demnach erlitt United Natural Foods im zweiten Quartal und im ersten Halbjahr 2015/2016 einen Gewinneinbruch. Die vorläufigen Berechnungen ergaben einen Gewinn je Aktie im zweiten Quartal von 0,43 bis 0,45 Dollar nach 0,55 Dollar im Vorjahreszeitraum. Im ersten Halbjahr verringerte sich der Gewinn je Aktie von 1,21 Dollar auf 1,03 bis 1,05 Dollar. Schon im ersten Quartal war das Nettoergebnis von United Natural Foods gesunken, von 66 Cents auf 60 Cents je Aktie. Damals wie auch jetzt verwies Firmenchef Steven Spinner auf Restrukturierungskosten als wesentliche Ursache für den Gewinnrückgang.

Dagegen erhöhten sich die Erlöse des Biolebensmittelgroßhändlers, wenn auch nur gering. Der Umsatz des zweiten Quartals kletterte laut den vorläufigen Berechnungen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 1,5 Prozent auf 2,046 bis 2,048 Milliarden Dollar. Im ersten Halbjahr wuchs der Umsatz um 2,8 bis 2,9 Prozent auf Geschäftte 4,009 Milliarden Dollar. Am 7. März will Präsident und Chief Executive Officer (CEO) Steven Spinner die offiziellen Zahlen für das erste Halbjahr bekanntgeben.  

Spinner hatte im Sommer 2015 viel Vertrauen an der Börse verspielt, als er erst spät einräumte, dass United Natural Foods die Prognose für das Geschäftsjahr 2014/2015 nicht würde erfüllen können. Nun hat er den gleichen Fehler bereits wenige Monate später wiederholt. Erst im Dezember 2015 erhöhte er die Prognose für das laufende Geschäftsjahr, das bis zum 30. Juli 2016 reicht. Er stellte einen Jahresumsatz von 8,43 bis 8,59 Milliarden Dollar in Aussicht und einen Jahresgewinn von 2,73 bis 2,84 Dollar je Aktie. Nun rechnet er nur noch mit 8,31 bis 8,43 Milliarden Dollar nach 8,18 Milliarden Dollar Umsatz im Vorjahr. Ihm zufolge wird der Gewinn je Aktie aufgrund der erhöhten Kosten auf 2,27 bis 2,37 Dollar sinken, nach 2,76 Dollar je Aktie im Vorjahr.

Das ist ein verheerendes Signal an die Börsianer. Sie dürften nun auf lange Sicht den Prognosen des CEO nur eine geirnge Aussagekraft beimessen. Hinzu kommt die schwache Gewinnentwicklung. ECOreporter.de rät daher zum Verkauf der Biolebensmittelaktie.

United Natural Foods Inc.: WKN 903615 / ISIN US9111631035
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x