Solarpark mit Modulen von SunPower. Die beiden erfolgreichsten Erneuerbare-Energien-Aktienfonds im Mai sind stark in die Aktie des Solarkonzerns aus Kalifornien investiert. / Foto: Unternehmen

07.06.16 Fonds / ETF , Fonds des Monats

Bis 5 Prozent Plus für die besten Erneuerbare-Energien-Aktienfonds im Mai – einer hat aber Atomkraft im Depot

Auch im Mai haben etliche Erneuerbare-Energien-Aktienfonds stark an Wert gewonnen. Die besten von ihnen legten im Monatsverlauf zwischen drei und fünf Prozent zu. Zu ihnen zählen die beiden Erneuerbare-Energien-Aktienfonds mit dem größten Volumen, aber auch einer der kleinsten Fonds dieser Kategorie. Ihre Anlagestrategien unterscheiden sich zum Teil deutlich. Drei Erneuerbare-Energien-Aktienfonds haben im Mai an Wert verloren, der schwächste um über drei Prozent. Das geht aus unserer Fondsdatenbank ECOfondsreporter hervor.

Fonds des Monats wurde der Pictet Funds (LUX) Clean Energy mit einem Plus von 4,7 Prozent. Seit dem Start  in 2007 hat dieser Fonds von Pictet Funds (Europe) S.A. aus Luxemburg, einer Tochter der Schweizer Privatbank Pictet & Cie, ein Volumen von rund 413 Millionen Euro aufgebaut. Dieses ist mit rund 47 Prozent fast zur Hälfte in US-Aktien investiert. Mit weitem Abstand folgen Japan und China mit Anteilen von sechs bzw. fünf Prozent. Der Pictet Funds (LUX) Clean Energy investiert in Aktien von Unternehmen, die zur Energiewende beitragen oder davon profitieren. Zu den größten Beteiligungen des Monatssiegers gehören klassische Erneuerbare-Energien-Aktien wie der dänische Windradhersteller Vestas und der kalifornische Solarkonzern SunPower, aber auch Versorger wie Huaneng Renewables aus China und Technologiekonzerne wie Acuity Brands aus den Vereinigten Staaten, ein Hersteller von energieeffizienten Beleuchtungssystemen.

Der BlackRock Global Funds (BGF) New Energy investiert auch in Atomaktien

Der Pictet Funds (LUX) Clean Energy ist der zweitgrößte Erneuerbare-Energien-Aktienfonds auf dem deutschen Markt. Mit einem Volumen von umgerechnet etwa 650 Millionen Euro ist nur noch der in US-Dollar notierende BlackRock Global Funds (BGF) New Energy des Riesenkonzerns Blackrock noch größer. Er wurde bereits in 2001 aufgelegt. Dieser Fonds hat im Mai knapp drei Prozent zugelegt und damit den dritten Rang erreicht. Er investiert zwar überwiegend in reine Erneuerbare-Energien-Aktien wie den spanischen Windkraftkonzern Gamesa oder den Windparkbetreiber EDP Renovaveis aus Portugal sowie in Spezialisten für intelligente Netze (smart grids) wie National Grid aus Großbritannien. Zu den größten Positionen im Portfolio gehört aber auch NextEra Energy aus den USA, die nicht nur in Wind- und Solarparks investiert, sondern auch Atomkraftwerke betreibt.

JSS Sustainable Equity - New Power auf Rang 2

Für den JSS Sustainable Equity - New Power sind Atomaktien dagegen tabu. Anders als bei vielen anderen Erneuerbare-Energien-Aktienfonds greifen bei dem Fonds der Bank J. Safra Sarasin eine Reihe von Ausschlusskriterien, neben Atomkraft zum Beispiel Gentechnik, Pornographie und Tabak. Dabei greifen diese,  sofern ein Unternehmen mit solchen Geschäften mindestens fünf Prozent des Jahresumsatzes erwirtschaftet. Der Titelauswahl des JSS Sustainable Equity - New Power gehen Analysen des hauseigenen Nachhaltigkeitsresearches der Bank J. Safra Sarasin voraus.

Der JSS Sustainable Equity - New Power verbesserte sich im Mai um 3,3 Prozent und eroberte damit in der aktuellen Monatsauswertung Rang 2. Er wurde ebenfalls in 2007 gestartet, hat sein Volumen seither aber nur auf 28 Millionen Euro ausbauen können. Er ist damit einer der kleinsten Erneuerbare-Energien-Aktienfonds auf dem deutschen Mark. Das Fondsmanagement um Arthur Hoffmann hat das Volumen mit rund 37 Prozent am stärksten in den USA investiert, daneben zu großen Teilen in Europa und zu 16 Prozent in Japan. Der thematische Schwerpunkt liegt dabei auf Erneuerbare Energien mit rund 20 Prozent und Energieeffizienz mit rund 60 Prozent der Investitionen. Zu den größten Einzelinvestments zählen First Solar und SunPower, daneben Versorger wie Alliant Energy und Technologieanbieter wie  A.O. Smith Corporation, alle aus den USA.

Die zehn besten Erneuerbare-Energien-Aktienfonds im Mai

*In Fremdwährungen notierende Fonds wurden umgerechnet.

Erneuerbare-Energie-Aktienfonds

Erneuerbare-Energie-Fonds investieren in Aktien. Sie unterscheiden sich von breit investierenden nachhaltigen Aktienfonds vor allem dadurch, dass es bei ihnen rein um das Thema Energie geht. Ethische, soziale oder ökologische Kriterien spielen eine geringere Rolle. Die Erneuerbare-Energie-Fonds gelten trotzdem als nachhaltig, weil sie sich auf Unternehmen konzentrieren, die Lösungen für bestimmte Umweltprobleme anbieten, etwa eine klimaschonende Energieversorgung. Dazu gehören Solar-, Windkraft und sonstige Erneuerbare-Energie-Technologien, Speicher, Elektromobilität, auch Biotreibstoffe, Stromleitungen und anderes. Gemein ist solchen Fonds, dass sie durch diese Konzentration auf Branchen mit großen Chancen auch höhere Risiken eingehen. Unsere Daten zur Wertentwicklung der Fonds stammen in der Regel von den Fondsbörsen.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x