17.02.10 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Bosch meldet Liefervertrag für Solarzellen-Fabriken in Erfurt

Den Abschluss eines neuen Rohstofflieferungsvertrags meldet die in Erfurt ansässige Bosch Solar Energy AG. Demnach werde die Industriegasspezialistin Linde Group die Produktionsstätten  der Bosch Solar Energy im Raum Erfurt/Arnstadt mit Ammoniak und Silan versorgen.
Die von  der Linde-Group-Tochter Linde Nippon Sanso bezogenen Gase werden für die Produktion kristalliner Silizium-Solarzellen verwendet, gab Bosch Solar Energy nun bekannt. Zum finanziellen Rahmen der Vereinbarung äußerten sich die Vertragspartner nicht.
Bosch verfügt derzeit nach eigenen Angaben  über drei Produktionsstätten im Raum Erfurt/Arnstadt, in denen sowohl Dünnschicht- als auch kristalline Silizium-Solarzellen gefertigt werden. Bei Vollauslastung kämen alleine die kristallinen Werke eine Gesamtkapazität von 630 Megawatt, hieß es. Der Konzern hatte 2008 die Erfurter Solar Energy übernommenund sich damit in das Geschäft mit Solarzellen eingekauft.

Bosch Solar Energy AG ISIN DE0006627532 / WKN 662753
Linde AG: ISIN: DE0006483001/ WKN: 648300
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x