29.07.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Brennstoffzellenspezialistin Ballard Power Systems verharrt in der Verlustzone

Die kanadische Brennstoffzellenspezialistin Ballard Power Systems hat aktuelle Geschäftszahlen veröffentlicht. Demnach ist der Umsatz im 2. Quartal um sechs Prozent auf 13,1 Millionen Dollar gestiegen. Ein starkes Wachstum im Kerngeschäft Brennstoffzellen-Produkte habe die Schwächen im Bereich Automotive kompensiert, der stark unter der Krise der Autobauer leide.
Dem Unternehmen aus Vancouver gelang ein Nettogewinn in Höhe von 1,0 Millionen Dollar oder 1 Dollarcent je Aktie, nachdem es im Vorjahreszeitraum noch einen Nettoverlust von 13,5 Millionen Dollar oder 16 Dollarcents verbucht hatte. Allerdings profitierte Ballard Power von einem einmaligen Buchgewinn in Höhe von 10,8 Millionen Dollar, den das Abstoßen eines Joint Ventures mit der japanischen Ebara einbrachte.

Im 1. Halbjahr fiel ein Nettoverlust von 17,6 Millionen Dollar oder 21 Dollarcents an, nach einem Nettogewinn von 67,6 Millionen Dollar oder 77 Dollarcents im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz schrumpfte um 25 Prozent auf 21,2 Millionen Dollar.
Für das Gesamtjahr reduzierte die Unternehmensführung von Ballard Power die Umsatzprognose auf 50 bis 60 Millionen Dollar. 2008 hatte die Brennstoffzellenspezialistin einen Jahresumsatz von 59,8 Millionen Dollar erreicht. Laut John Sheridan, Präsident und CEO von Ballard Power, macht es das schwierige wirtschaftliche Umfeld unwahrscheinlich, dass der Vorjahreswert erreicht oder gar übertroffen wird.
Ballard Power Systems Inc.: ISIN CA05858H1047 / WKN 890704
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x