27.10.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Brennstoffzellenspezialistin Ballard Power verharrt in der Verlustzone

Auch im 3. Quartal hat die kanadische Brennstoffzellenspezialistin Ballard Power Systems tiefrote Zahlen geschrieben. Allerdings fiel der Nettoverlust mit 12 Millionen Dollar oder 9 Dollarcent je Aktie deutlich geringer aus als im Vorjahreszeitraum (15 Millionen Dollar oder 19 Dollarcent je Aktie). In den ersten neun Monaten fiel ein Nettoverlust in Höhe von 29,6 Millionen Dollar oder 35 Dollarcent je Aktie an. Er ist damit stark geschrumpft, nachdem im Vorjahreszeitraum noch ein Minus von 52,1 Millionen Dollar oder 61 Dollarcent je Aktie angefallen war. Das Unternehmen führt dies vor allem auf das gestartete Kostensenkungsprogramm zurück.

Der Umsatz des Unternehmens aus Vancouver ist in den ersten neun Monaten um 26 Prozent auf 30,2 Millionen Dollar gesunken. Allein im 3. Quartal schrumpfte er um 3,3 Millionen auf 9 Millionen Dollar. Ballard Power geht nun davon aus, im Gesamtjahr einen Umsatz von rund 50 Millionen Dollar zu erreichen und damit das untere Ende der eigenen Prognose. In 2008 war noch ein Umsatz von 59 Millionen Dollar erreicht worden.

Firmenchef John Sheridan, Präsident und CEO von Ballard Power gab sich zuversichtlich, dass die Brennstoffzellenspezialistin sich in Richtung Profitabilität bewegt. Er räumte aber ein, dass die aktuellen Zahlen „enttäuschend“ ausgefallen seien.

Ballard Power Systems Inc.: ISIN CA05858H1047 / WKN 890704

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x