05.07.11 Finanzdienstleister , Fonds / ETF

Britin übernimmt Geschäftsführung des Entwicklungsfinanzierers Oikocredit

Die Britin Rosalind Copisarow ist neue Geschäftsführerin von Oikocredit. Sie löst Tor G. Gull ab, der die internationale Entwicklungsgenossenschaft mit Hauptsitz in Amsterdam zehn Jahre lang leitete. Dies geht aus einer Mitteilung von Oikocredit Deutschland hervor.


Rosalind Copisarow arbeitete nach Angaben von Oikocredit 15 Jahre lang als Investmentbankerin und baute in den folgenden 13 Jahren Mikrofinanzinstitutionen in Polen und Großbritannien auf. Anschließend führte sie mehrere Jahre lang verschiedene Sozialunternehmen.

Seit 1975 vergibt Oikocredit weltweit Kredite, Bürgschaften und Investitionskapital an Mikrofinanzinstitutionen (MFI), Genossenschaften, Fairhandelsorganisationen und andere Betriebe. Oikocredit fördert zurzeit nach eigener Aussage 875 Projektpartner in mehr als  70 Ländern. In Deutschland hat Oikocredit etwa 19.000 Anleger.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x