07.08.08 Erneuerbare Energie

Bundesverband Solarwirtschaft: Preise für Sonnenstromanlagen sinken

Trotz sinkender Solarförderung wird Solarenergie für den Bürger immer attraktiver. Das schließt der Berliner Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) aus seinem quartalsweise erhobenen Photovoltaik-Preisindex. In den vergangenen zwei Jahren sanken die Preise von Solarstromanlagen in Deutschland demnach um 15 Prozent. Während ein Photovoltaik-System 2006 noch rund 5.000 Euro gekostet habe, sei der Preis für fertig installierte Solaranlagen bis ins zweite Quartal 2008 auf durchschnittlich 4.275 Euro je Kilowatt zuzüglich Umsatzsteuer gesunken, so der BSW-Solar. Nach Einschätzung des Verbands wird Solarstrom in Deutschland bereits Mitte des kommenden Jahrzehnts so teuer sein wie Haushaltsstrom aus der Steckdose.

Die im BSW-Solar zusammengeschlossenen Hersteller sind laut der Meldung zuversichtlich, weitere Kostensenkungen zu erreichen. Die Branche werde dieses Jahr 1,8 Milliarden Euro in den Ausbau von Produktionskapazitäten, Forschung  und Optimierung der Fertigungsprozesse investieren.

Zu den Erwartungen für das kommende Jahr erklärte Verbandsgeschäftsführer Carsten Körnig: „Wenn die Preisentwicklung weiterhin so erfreulich verläuft, wird auch 2009 ein gutes Jahr für die Solarbranche und der Markt trotz erschwerter Rahmenbedingungen weiterhin wachsen können.“

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x