Solaranlage mit Modulen von Canadian Solar: Die Kanadier planen ein Solarkraftwerk in Indien, der Strom wird von einer staatlichen Energieagentur abgenommen. / Foto: Canadian Solar

15.03.17 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Canadian Solar punktet im indischen Solarmarkt

Ein weiterer Erfolg im Projektgeschäft: Canadian Solar, einer der größten Solarkonzerne weltweit, hat sich einen Stromabnahmevertrag für indische Solarprojekte gesichert. 


Wie das kanadische Unternehmen mitteilte, hat es mit der staatlichen Agentur Solar Energy Corporation of India (SECI) ein sogenanntes Power Purchase Agreement (PPA) vereinbart. Demnach wird Canadian Solar für geplante Solarprojekte mit einer Gesamtleistung von 80 Megawatt (MW) eine feste Stromvergütung erhalten. Den Zuschlag für diese Projekte hatten die Kanadier um Rahmen einer Auktion im indischen Bundesstaat Maharashtra erhalten. Insgesamt waren dort 450 MW ausgeschrieben.

Canadian Solar will die Solarprojekte nach eigenen Angaben Ende 2017 in Betrieb nehmen und wird 25 Jahre lang eine Vergütung nach dem PPA erhalten. "Diese Investition erweitert unsere indische Pipeline, die aktuell 110 MW umfasst. Sie stellt einen bedeutenden Meilenstein für Canadian Solar in einem der weltweit am schnellsten wachsenden Märkten für Erneuerbare Energien dar," sagte Dr. Shawn Qu, Chairman und Chief Executive Officer von Canadian Solar.

Wie ECOreporter im Januar in einem Aktientipp erläutert hat, gibt es großes Potential für Canadian Solar im Geschäft mit Solarparks.  Allerdings bestehen weiterhin Kursrisiken für die Solar-Aktie aufgrund des Preisverfalls bei Solarmodulen. Seit dem Aktientipp im Januar gab es immer wieder deutliche Kursschwankungen. Vor Börsenschluss notierte die Aktie gestern bei 13,58 US-Dollar (Nasdaq, 14.3.). Zwar hat sie sich in den vergangenen drei Monaten wieder verteuert, auf Jahressicht büßte sie allerdings immer noch 31 Prozent ihres Werts ein.

Canadian Solar Inc.: ISIN CA1366351098 / WKN A0LCUY
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x